Urlaubsgeld muss Alltag finanzieren

Markt / 29.05.2015 • 10:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Urlaubsgeld dient vielen zum Abdecken der Lebenskosten.
Das Urlaubsgeld dient vielen zum Abdecken der Lebenskosten.

LEBENSKOSTEN. (VN-dh) Viele Arbeitnehmer bekommen in den nächsten Tagen ihr Urlaubsgeld aufs Konto. Für die große Reise wird es für die meisten aber nicht verwendet. Vielmehr kann, laut einer aktuellen Umfrage – nur etwas mehr als ein Drittel (37 Prozent) das Geld für die Erholung ausgeben. Der Rest verwendet das Zusatzgehalt, um die Notfallkasse aufzufüllen (22 Prozent), Schulden zu tilgen (16 Prozent), Rechnungen zu bezahlen (14 Prozent) beziehungsweise für die Kinder (sieben Prozent) oder für die Pension (fünf Prozent) etwas zurückzulegen. Zumindest 15 Prozent kaufen sich aber „etwas Nettes“ damit.

Der Wunsch, sich einen Urlaub zu gönnen, ist aus der Befragung dabei deutlich ersichtlich: 43 Prozent der Befragten legen immer wieder Geld für einen Urlaub zur Seite, 39 Prozent sparen gar nicht für den Urlaub.

Ein konkretes Sparziel – etwa eine besondere Destination oder ein spezielles Erlebnis – hilft beim Durchhalten des Sparvorhabens. 18 Prozent der Befragten gaben allerdings an, dass sich angesichts ihrer Finanzlage beim besten Willen nichts ansparen lässt.