Audi räumt wieder ab

Sport / 31.05.2015 • 22:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Jamie Green war am Lausitzring das Maß aller Dinge. Foto: gepa
Jamie Green war am Lausitzring das Maß aller Dinge. Foto: gepa

Siegreiches Wochenende für Audi und Jamie Green. Scheider Achter und Vierter.

lausitz. Audi scheint heuer in der DTM das Maß der Dinge zu sein. Die Ingolstädter dominierten die Rennen drei und vier auf dem Lausitzring nach Belieben. In Höchstform war der Brite Jamie Green. Der „Audianer“ gewann nach dem ersten Lauf am Samstag auch das zweite Rennen am Sonntag. Am Samstag feierte Audi einen Vierfach-, am Sonntag gar einen Fünffach-Triumph! Für Green war es somit schon der dritte, für Audi der vierte Saisonsieg im erst vierten Rennen des Jahres. Am Sonntag schafften es sogar sieben von acht Audis in die Top Ten; und das, obwohl die Boliden mit den vier Ringen aufgrund des Performance-Gewichtes schwerer als die Konkurrenz waren.

Bester Mercedes-Pilot war am Samstag Pascal Wehrlein als Fünfter, am Sonntag war Daniel Juncadella als Sechster bester „Stern“-Pilot. Bei BMW setzte sich auch in der Lausitz das Debakel fort. Nachdem im ersten Lauf mit Maxime Martin nur ein Fahrer als Siebter in die Punkte fuhr, war es auch im zweiten Rennen der Belgier, der die Fahne der Münchener als Achter hochhielt.

In der Tabelle hat Jamie Green mit 75 Punkten klar die Führung vor Mathias Ekström (58) übernommen. Die beiden Audi-Piloten lieferten sich auch im sonntägigen Rennen in der Anfangsphase ein herzhaftes Duell. Ekström setzte sich ein Mal kurz an die Spitze, doch Green konterte und innerhalb von nur einer Runde fuhr der Brite dann einen Vorsprung von über einer Sekunde auf den Schweden und damit aus dem DRS-Klappflügel-Fenster heraus.

16 Punkte für Timo Scheider

Dem Tiroler Lucas Auer und dem Wahl-Lochauer Timo Scheider erging es unterschiedlich. Während Scheider mit den Rängen acht (am Samstag) und vier am Sonntag immerhin 16 Zähler, seine ersten Saisonpunkte, sammelte und sich damit gleich bis an die siebente Stelle in der Gesamtwertung schob, blieb Auer erneut ohne Punkte.

Der Mercedes-Pilot konnte sich am Samstag für den 21. Startplatz qualifizieren; auf der exakt gleichen Position sah er dann auch die Zielflagge. Am Sonntag rutschte er sechs Runden vor dem Ziel von der Strecke, blieb im Kies stecken und löste damit noch eine Safety-Car-Phase aus. Die DTM macht nun bis zum Norisring-Rennen wieder vier Wochen Pause.