Wie macht man eigentlich Frieden?

Leserservice / 31.05.2015 • 16:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Gesellschaftspolitischer Stammtisch im Dornbirner Kolpinghaus.

20:00 kolpinghaus, dornbirn. 70 Jahre ist es her seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Zeitungen sind voll von Berichten über dieses Ereignis und nehmen uns mit in eine Wirklichkeit, die vielen von uns oft fremd und sehr weit weg erscheint. Beinahe eine ganze Generation lebt bei uns in einer durchgehend friedlichen Zeit. Noch nie in der Geschichte Mitteleuropas gab es eine längere Periode des Friedens als diese. Gerade angesichts der vielen heutigen Konflikte und Kriege in anderen Teilen der Welt stellt sich die Frage, wie dieser Frieden dauerhaft gelingen kann. Was ist Frieden, eigentlich? Ist es nur die Abwesenheit von Krieg, also die Zeit zwischen zwei gewaltsamen Konflikten? Ist die lange Friedensperiode in Mitteleuropa reiner Zufall? Kann man Frieden überhaupt „machen“? Was ist gute Friedensarbeit im Konfliktfall und wer übernimmt die Verantwortung dafür? Diese und ähnliche Fragen werden gemeinsam mit Dr. Norbert Koppensteiner vom Innsbrucker „UNESCO Chair for Peace Studies“ und interessanten Podiumsgästen diskutiert. Eintritt frei!