Bregenz oben mit dabei

Sport / 16.12.2016 • 22:11 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Bregenzer Ante Esegovic jubelt über den 33:26-Sieg bei Bruck und die Teilnahme an oberen Play-off.  gepa
Der Bregenzer Ante Esegovic jubelt über den 33:26-Sieg bei Bruck und die Teilnahme an oberen Play-off. gepa

Durch 33:26-Erfolg bei Bruck schafft Rekordmeister den Einzug ins obere Play-off.

Markus Krautberger

Bruck/Mur. Ende gut, alles gut – getreu diesem Motto fühlt sich Österreichs Rekordmeister Handball Bregenz nach dem klaren Auswärtserfolg in der Steiermark und der damit verbundenen Teilnahme am oberen Play-off. Die Ausgangslage war vor dem Spiel eine verzwickte, da mit Krems, West Wien und Schwaz insgesamt vier Teams um drei Plätze gekämpft haben. Was man den Vorarlbergern vor allem im ersten Durchgang anmerkte. Zwar diktierte man das Spiel, aber richtig davonziehen konnten Tobias Varvne und Co. auch nicht.

Kurz vor der Pause stellte Bruck sogar auf Gleichstand (25./11:11), was aber einen Weckruf für die Truppe von Bregenz-Coach Robert Hedin bedeutete. Ab diesem Zeitpunkt legte man einen Zahn zu und im zweiten Durchgang zeigten dann die Bodenseestädter, dass sie die Herren in der Sporthalle Bruck waren. Varvne, Ante Esegovic und Marian Klopcic drehten auf und Bruck wusste in keiner Phase entgegenzusetzen. Somit brachte die Hedin-Truppe den vollen Erfolg in trockene Tücher und durfte sich nach vier Siegen in Folge über die Teilnahme am oberen Play-off freuen.

Am Ende bedeutet der Sieg der Bregenzer sogar noch Platz drei in der Abschlusstabelle. Weil man West Wien punktemäßig überholte und vor den punktegleichen Kremsern gereiht wurde, da man in den direkten Duellen des Grunddurchgangs besser abschneiden konnte.

Tumulte in Hard

Der große Verlierer in der letzten Runde war eindeutig Schwaz, das von Hard knapp mit 27:26 geschlagen wurde. In einer spannenden und harten Partie musste der Tabellenführer Hard an die Grenzen gehen, um das Feld als Sieger zu verlassen. Zum Schlusspfiff gab es dann auch noch eine Rudelbildung, bei der Hards Mario Tanaskovic und Schwaz-Spieler Anton Prakapenia jeweils eine rote Karte sahen. Damit droht der Rückraumspieler der Roten Teufel für das große ÖHB-Cup-Derby am Sonntag in der Sporthalle am See (16 Uhr) gesperrt auszufallen.