Fernduell um Tabellenspitze

Sport / 16.12.2016 • 22:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Leipzig gegen Hertha als neues Ost-Duell. Bayern bei Schlusslicht Darmstadt zu Gast.

münchen. Am Mittwoch steigt in der deutschen Fußball-Bundesliga zwischen Bayern München und RB Leipzig das Duell um Platz eins während der Weihnachtspause. Am Wochenende wird geklärt, wer als Tabellenführer in den Schlager geht. Die Bayern verteidigen bei Schlusslicht Darmstadt die Spitzenposition, der punktegleiche Verfolger Leipzig kann am Vortag im neuen Ost-Duell gegen Hertha BSC Berlin vorlegen.

In der Red-Bull-Arena kommt es zum ersten Vergleich zwischen Leipzig und Hertha im Oberhaus. Und es wird ein echter Kracher zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellendritten aus Berlin. Das Stadion ist ausverkauft, knapp 4500 Hertha-Fans reisen mit ins rund 150 km Luftlinie entfernte Leipzig. Von einem Derby für den ostdeutschen Fußball ist aber keine Rede. „Nee. In der Region ist der VfL Wolfsburg der nächste Klub mit 57 Minuten mit der Bahn, danach kommt Leipzig, das ist relativ nah zu erreichen“, sagte Hertha-Manager Michael Preetz.

Hier das vom Steirer Ralph Hasenhüttl trainierte RB Leipzig, der oft kritisierte Emporkömmling, der die Liga mit seiner jungen Mannschaft mit den ÖFB-Teamspielern Marcel Sabitzer und Stefan Ilsanker aufmischt. Da die „Alte Dame“ aus Berlin, einer der sogenannten Traditionsvereine, gegründet 1892 und damit rund 117 Jahre vor dem Verein aus Leipzig.

Bayern vor Pflichtübung

Ein Pflichtsieg gegen Nachzügler Darmstadt, eine Machtdemonstration gegen Leipzig und dann bei italienischen Köstlichkeiten mit der Familie Weihnachten
feiern – ungefähr so stellt sich Carlo Ancelotti den Jahresausklang als Trainer des FC Bayern vor. „Wir sind an der Spitze der Liga und wollen dort bleiben“, sagte Ancelotti. Allerdings müssen die Münchner einen Ausfall wettmachen. Wegen einer anstehenden Schulteroperation fällt Abwehrchef Jérôme Boateng für unbestimmte Zeit aus.

Fußball

Deutschland, 2. Bundesliga

17. Spieltag

Union Berlin – SpVgg Greuther Fürth 1:1 (0:0)

19.228 Zuschauer. 65. 1:0 Leistner, 80. 1:1 Dursun

Bei Union Berlin spielte Christopher Trimmel durch. Emanuel Pogatetz saß auf der Ersatzbank. Philipp Hosiner fehlte verletzungsbedingt. Torhüter Michael Gpurning stand nicht im Kader. Bei Fürth spielten Robert Zulj und Lukas Gugganig 90 Minuten, Christian Derflinger stand nicht im Aufgebot.

1860 München – 1- FC Heidenheim 1:1 (1:0)

15.300 Zuschauer. Torfolge: 27. 1:0 Mölders, 72. 1:1 Schnatterer (Foulelfmeter)

Bei 1860 München saß Michael Liendl auf der Ersatzbank. Bei Heidenheim stand Martin Rasner nicht im Aufgebot.

Erzgebirge Aue – Fortuna Düsseldorf 0:0

7050 Zuschauer

Bei Düsseldorf wurde Christian Gartner in der 79. Minute ausgewechselt.

Deutschland, Bundesliga

15. Spieltag

TSG 1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund 2:2 (2:1)

30.150 Zuschauer (ausverkauft). Torfolge: 3. 1:0 Uth, 11. 1:1 Götze, 20. 2:1 Wagner, 48. 2:2 Aubameyang

Gelb-Rote Karte: 41. Reus (Dortmund/wiederholtes Foulspiel)

FC Schalke 04 – SC Freiburg heute

FSV Mainz 05 – Hamburger SV heute

FC Augsburg – Borussia Mönchengladbach heute

SV Werder Bremen – 1. FC Köln heute

RB Leipzig – Hertha BSC Berlin heute

VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt heute

SV Darmstadt 98 – FC Bayern München Sonntag

Bayer 04 Leverkusen – FC Ingolstadt 04 Sonntag