An die Spitze des Konzerns

Vorarlberg / 18.12.2016 • 19:41 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
„Ganz ohne persönliche Beratung wird es nicht gehen.“  Generali
„Ganz ohne persönliche Beratung wird es nicht gehen.“ Generali

Wochenendpendler nach Schwarzach – Digitalisierung und persönliche Beratung integrieren.

Wien. (ee) „Es ist das erste Mal in der 185-jährigen Geschichte der Generali Versicherung, dass ein Regionaldirektor die ehrenvolle Berufung in den Vorstand nach Wien erhalten hat“, freut sich Arno Schuchter (56) im Gespräch mit den VN. Er fühlt sich nach eigenen Worten im Herzen als Kennelbacher, der in Schwarzach wohnt.

Schuchter führt in der Generali Holding Vienna AG und Generali Versicherungs AG seit 2014 das mit 2800 Mitarbeitern (von knapp 5000) mit Abstand größte Ressort Vertrieb und Marketing. Gerade erst hat er seinen Vorstandsvertrag bis 2020 verlängert. Sein Nachfolger als Regionaldirektor für Tirol und Vorarlberg ist Markus Winkler.

Aufsichtsratsmandate

Neben seiner Vorstandstätigkeit sitzt Arno Schuchter noch im Aufsichtsrat der Bank für Tirol und Vorarlberg (BTV) und der Europäischen Reiseversicherung, einer 75-Prozent-Tochter der Generali. Weiter ist er Vorsitzender im Österreichischen Versicherungsverband für die Sektion Vertrieb und Marketing und Vorstand der Gesellschaft für Versicherungsfachwissen. Diese stellt sicher, dass es in der Branche genug Weiterbildungsmaßnahmen gibt. „Ich befasse mich sehr intensiv mit dem Thema Digitalisierung in der Versicherungsbranche. Konkret damit, wie man die Vorteile der Digitalisierung mit den Vorteilen der auf den Kunden abgestimmten persönlichen Beratung verbinden kann. Die Kontakte zum Kunden sollen möglichst papierlos über ein Generali-Kundenportal abgewickelt werden. Alle 2000 Kundenberater werden jeweils mit einer eigenen Homepage ausgestattet“, erläutert Schuchter und räumt ein: „Das Erkennen und Wecken von Versicherungsbedarf wird aber auch weiterhin die persönliche Beratung brauchen.“

Fußball und Tischtennis

Privat pendelt Arno Schuchter, Vater von drei Söhnen, an den Wochenenden zwischen Wien und seinem Wohnort Schwarzach mit dem Flugzeug hin und her.

Zu seinen Hobbys zählen Fußball, im Winter Skifahren im Land und Tischtennis. So ist er Präsident des UTTC, des Union Tischtennis Clubs in Kennelbach, der 60 Mitglieder hat. Nachdem Schuchter 1977 bis 2002 bei der Bundesländer Versicherung AG, der heutigen UNIQA, tätig war, war er bis 2009 Landesdirektor Vorarlberg der Generali. Damals wurden die Erste Allgemeine Versicherung unter Landesdirektor Wiegand Jenny und die Interunfall unter Landesdirektor Martin Dorner in die Generali hineinfusioniert. Von 2010 bis 2013 war er Regionaldirektor für Tirol und Vorarlberg.

Den Karrieresprung nach Wien sieht er als „Wechsel vom operativen Versicherer zur strategischen Konzernführung“.

Zur Person

Arno Schuchter (56)

Geboren: 1960 in Wolfurt

Ausbildung: Bundeshandelsschule Bregenz, Internationales Generali-Management-Programm, Diplomlehrgang Internationales Insurance Management an der Universität St. Gallen

Familie: verheiratet, drei Söhne

Hobbys: Fußball, Skifahren, Tischtennis