Dornbirn macht das Dutzend voll

Sport / 18.12.2016 • 22:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
ÖHB-Teamspielerin Fabienne Tomasini hatte mit elf Toren maßgeblichen Anteil am Derby-Sieg des SSV Dornbirn-Schoren. Fotos: VN/STiplovsek
ÖHB-Teamspielerin Fabienne Tomasini hatte mit elf Toren maßgeblichen Anteil am Derby-Sieg des SSV Dornbirn-Schoren. Fotos: VN/STiplovsek

SSV Schoren jubelt über 24:21-Derby-Erfolg in Feldkirch und Rang drei in Tabelle.

Feldkirch. (VN-jd) Die Rangordnung aus Vorarlberger Sicht in der Women Handball Austria League (WHA) blieb im ersten Saison-Derby gewahrt. Der SSV Dornbirn-Schoren feierte im 23. Prestigeduell im Oberhaus beim HC BW Feldkirch mit dem 24:21-Auswärtssieg den zwölften Derby-Sieg in der WHA-Statistik. In der Tabelle dürfen sich die Messestädterinnen mit 10:8 Punkten über Rang drei in der Tabelle freuen, die Blau-Weißen bleiben mit 7:11 Zählern Neunter.

Vor 800 Zuschauern lieferten sich beide Teams von der ersten Sekunde an ein von Kampf und Einsatz geprägtes Duell. 13 Zeitstrafen und zwölf Siebenmeter zeigen, dass sowohl die gastgebenden Blau-Weißen als auch der Schulsportverein ordentlich zupackten. Nach dem 3:3 (10.) hatte dann Dornbirn seine beste Phase und setzte sich auf 8:3 (18.) bzw. 11:4 (22.) ab, ehe die Hausherren bis zur Pause den Rückstand auf 10:12 verringern konnten.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste ihre Führung auf 21:14 (45.) aus. In der Folge warf Feldkirch noch einmal alles nach vorne. Mehr als eine Ergebniskorrektur war aber nicht mehr möglich.

Markantester Unterschied war sicher Neo-ÖHB-Teamspielerin Fabienne Tomasini. Die 19-jährige Linkshänderin übernahm beim SSV Schoren viel Verantwortung und hatte mit insgesamt elf Treffern (vier vor der Pause und sieben in Halbzeit zwei) maßgeblichen Anteil daran, dass der SSV seine Derby-Bilanz ausbaute und nun mit zwölf Siegen, drei Remis und acht Niederlagen seine Nummer-eins-Position ausbaute.

Voller Einsatz bei SSV-Kreisläuferin Julia Feierle.
Voller Einsatz bei SSV-Kreisläuferin Julia Feierle.

Handball

Women Handball Austria League (WHA) 2016/17

Grunddurchgang

HC BW Feldkirch – SSV Dornbirn-Schoren 21:24 (10:12)

Zweiminutenstrafen: 6 bzw. 7; Rote Karten: 36. Seipelt (3×2), 53. Marksteiner (3×2)

Torfolge: 9. 2:2, 18. 3:8, 22. 4:11, 28. 8:12, 36. 12:15, 43. 14:19, 45. 14:21, 52. 17:21,
55. 20:21, 58. 20:23

HC BW Feldkirch: Fehr, Matyas, Bartek; Lunardon (2), Mayer (1), Csizmadia, Anika Willi, Scheidbach (1), Gladovic (3), Pratzner (2), Reiter, Schneider (3/3), Hartl (2), Mlinko (4), Seipelt (3)

SSV Dornbirn-Schoren: Thöni, Kelemen; Haller, Madita Willi, Rauch (5/4), Ölz (1), Jegenyes, Kaya, Tomasini (11/3), Franz (2), Gurschler, Feierle (3), Moosbrugger, Marksteiner (2), Csöregi

Tabelle: 1. MGA/Fivers 9 9 0 0 292:179 +113 18

2. Hypo NÖ 8 8 0 0 296:154 +142 16

3. SSV Dornbirn-Schoren 9 5 0 4 239:263 -24 10

4. Handball Wr. Neustadt 10 5 0 5 270:275 -5 10

5. UHC Stockerau 9 4 1 4 232:243 -11 9

6. WAT Atzgersdorf 9 4 0 5 210:228 -18 8

7. ATV Trofaiach 9 3 1 5 227:230 -3 7

8. HIB Handball Graz 8 3 1 4 202:231 -29 7

9. HC BW Feldkirch 9 3 1 5 212:253 -41 7

10. Union St. Pölten 9 3 0 6 226:260 -34 6

11. Union Korneuburg 9 0 0 9 215:305 -90 0

Nächste Runden: HC BW Feldkirch – Union St. Pölten, 14. 1, 18 Uhr, SSV Dornbirn-Schoren – WAT Atzgersdorf, 14. 1, 19 Uhr, HIB Handball Graz – HC BW Feldkirch, 21. 2., 18 Uhr, SSV Dornbirn-Schoren – ATV Trofaiach, 21. 2., 19 Uhr.