Ländle-Rodler mit Erfolg

Sport / 18.12.2016 • 21:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Thomas Steu und Lorenz Koller holten beim Doppelsitzer-Sprint die beste Platzierung unter allen Österreichern. Foto: vn
Thomas Steu und Lorenz Koller holten beim Doppelsitzer-Sprint die beste Platzierung unter allen Österreichern. Foto: vn

Thomas Steu konnte sich über sein bestes Saisonergebnis freuen.

utah. Nach der Wärmeperiode und einem Schneesturm zeigt Park City am zweiten Tag des Rodel-Weltcups im Utah Olympic Park mit frostigen 15 Grad minus und strahlendem Sonnenschein ein gänzlich anderes Gesicht.

Die Konkurrenz der Damen wurde zu einer rein nordamerikanischen Angelegenheit, die US-Rodlerinnen fuhren dank Erin Hamlin und Emily Sweeney einen Doppelsieg ein, Platz drei ging an die Kanadierin Alex Gough. Birgit Platzer rodelte mit zwei soliden Läufen auf Rang zehn, Miriam Kastlunger beendete das Rennen auf Platz 18.

Top-Ergebnis für Steu

Im abschließenden Sprint-Weltcup, der den Top-15 aus der Einzelkonkurrenz vorbehalten ist, kam die Oberösterreicherin auf Platz elf. Damit rangiert Platzer im Gesamtweltcup derzeit auf Position neun, Tatjana Hüfner (GER) übernahm die Gesamtführung.

Der Vorarlberger Thomas Steu und sein Partner Lorenz Koller erwischten bei der Sprint-Entscheidung der Doppelsitzer einen starken Lauf und durften sich mit Rang acht über ihr bestes Saisonergebnis freuen, die Weltcup-Debütanten David Trojer und Philip Knoll wurden 13. Im Einsitzer der Herren wurden die Österreicher ihren Erwartungen nicht gerecht – David Gleirscher kommt über Rang 12 nicht hinaus.

Wolfgang Kindl musste nach einem Fahrfehler in der Kurve 14 vom Schlitten und wurde letztendlich 13. Damit verlor der Tiroler auch die Gesamtführung im Weltcup, neuer Spitzenreiter ist der Russe Roman Repilov. „Es war ein dummer Fahrfehler, ich war zu früh dran, das ist brutal ärgerlich, zumal ich bis dahin der absolut Schnellste war. Der Sieg war zum Greifen nahe“, ärgerte sich Kindl nach dem Rennen.