Drohnen als Bedrohung im öffentlichen Bereich

Vorarlberg / 19.12.2016 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Laut Österreichischem Wachdienst (ÖWD) steigt Nachfrage nach Abwehrsystemen.

Schwarzach, Salzburg. Das österreichische Sicherheitsunternehmen ÖWD security & services verzeichnet eine steigende Nachfrage nach effektiven Drohnen-Abwehrsystemen. Die kleinen ferngesteuerten Flugobjekte stellen für Firmen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen eine zunehmende Bedrohung dar, die Gefahr von Bombenattentaten oder Spionageangriffen ist durchaus konkret. Eine eigene Projektgruppe im ÖWD beschäftigt sich mit den zukünftigen Bedrohungsszenarien durch Drohnen und den entsprechenden Abwehrmöglichkeiten. „Wir spüren hier eine deutliche Zunahme der Anfragen, Drohnenabwehr ist in den USA längst ein großes Thema und das wird es bald auch bei uns“, sagt Alfred Lozinsek, Bereichsleiter beim ÖWD, im Rahmen einer Präsentation.

Auch der Vorarlberger ÖWD-Direktor Pius Nachbaur bestätigt gegenüber den VN eine Nachfrage nach Abwehrsystemen gegen Drohnen in Österreich. Auch in Vorarlberg sei seit November ein Mitarbeiter im Einsatz, der auf besondere technische Sicherheitssysteme spezialisiert ist. Anfragen bezüglich der Abwehr von Drohnen seien beim Vorarlberger ÖWD noch nicht eingegangen. „Vorarlberg spielt im Bedrohungspotenzial eine eigene Rolle“, sagt Nachbaur, garantiert aber, dass im Falle von entsprechendem Bedarf sofort Abwehrsysteme zur Verfügung ständen.