Hoch hinaus mit mehr Komfort

Vorarlberg / 19.12.2016 • 22:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Bergbahn nach Oberlech nimmt heute Betrieb auf. Neubau erfolgte in Rekordzeit.

Lech. In Lech und Oberlech gibt es einen Grund zum Feiern: Der Neubau der Kabinenbahn zwischen dem Ortszentrum des Wintersport­eldorados und der Parzelle ist fertiggestellt und wird am heutigen Dienstagvormittag mit einem großen Festakt eröffnet. Die Bahn war nach beinahe sieben Jahrzehnten in die Jahre gekommen und wurde quasi „runderneuert“. Sowohl die Bahn selbst samt Stützen und Drahtseil als auch die Kabinen sowie Tal- und Bergstation wurde dabei neu errichtet.

In sieben Monaten fertig

Als Betreiber des Großprojekts, bei dem der Seilbahnproduzent Steurer aus Doren die Technik lieferte, fungiert die Bergbahn Lech-Oberlech GmbH mit Michi Manhart (74) und Christoph Pfefferkorn (34) an der Spitze. Und Walter Langenfelder (59) leitet den Betrieb der Bahn, in deren Neuerrichtung laut Pfefferkorn unterm Strich knapp 15 Millionen Euro geflossen sind. Was die Bauzeit betrifft, so kann durchaus von einem Rekord gesprochen werden, sagt Langenfelder im Gespräch mit den VN. „Für ein Vorhaben in diesem Umfang werden normalerweise rund neun Monate Bauzeit einkalkuliert. Wir haben die Fertigstellung in nur sieben Monaten geschafft.“

Förderkapazität verdoppelt

Der Zeitdruck war allerdings enorm, sagt Langenfelder dazu. Jetzt dürfen sich sowohl Urlauber als auch die Oberlecher freuen: Fanden bisher in den Kabinen gerade mal 30 Personen Platz, so sind es ab sofort 80. Logischerweise steigt damit auch die Förderkapazität der Bahn von bisher 514 auf 1235 Personen pro Stunde an. Für Oberlech stellt die Bahn seit Jahrzehnten eine wichtige Einrichtung dar. Einerseits als willkommene Aufstiegshilfe für Wintersportler und andererseits in früheren Jahren als Materialseilbahn und Zubringer für Tourismusbetriebe in Oberlech.

Die neue Talstation ist übrigens so ausgelegt, dass dort in absehbarer Zeit in der Tiefgarage der Umschlag des Gepäcks der Oberlecher Gäste unterirdisch erfolgen kann. Dies soll Gästen den Aufenthalt komfortabler machen: Der Transport ihres Gepäcks von und zur Bergstation der Bahn sowie zum Hotel soll über das Oberlecher Tunnelsystem abgewickelt werden.

Wir haben die Fertigstellung des Neubaus in Rekordzeit geschafft.

Walter Langenfelder
Nimmt heute offiziell ihren Betrieb auf: die völlig erneuerte Bergbahn nach Oberlech.                                             Foto: Skiarlberg
Nimmt heute offiziell ihren Betrieb auf: die völlig erneuerte Bergbahn nach Oberlech.                                             Foto: Skiarlberg