Moskau-Reise verteidigt

Politik / 20.12.2016 • 22:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien. FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hat das in Moskau unterzeichnete Arbeitsabkommen der Freiheitlichen mit der Partei von Kremlchef Wladimir Putin, „Einiges Russland“, verteidigt. Die Russlandreise sei ein großer außenpolitischer Erfolg, sagte Strache am Dienstag in Wien. Kritik wies der Parteichef als „absurde Vorwürfe“ zurück.