Kein Amalgam mehr für Löcher in den Zähnen

Gesund / 22.12.2016 • 22:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

brüssel. Die EU will Zahnfüllungen mit Amalgam wegen des giftigen Quecksilbers stark zurückdrängen. Ab 1. Juli 2018 soll es bei Kindern sowie schwangeren und stillenden Frauen nur noch in Ausnahmen verwendet werden. Bis 2020 wird geprüft, ob Zahnärzte ab 2030 ganz darauf verzichten sollen. Amalgam ist wegen niedriger Kosten und hoher Haltbarkeit ein gängiger Füllstoff.