„Mag die Klangfarbe des Saxophons“

Wohin / 22.12.2016 • 12:51 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Angela Schwarzmann Foto: privat
Angela Schwarzmann Foto: privat

Am 29. Dezember gibt der MV Schröcken sein jährliches Neujahrskonzert.

schwarzach, schröcken. Seit rund 26 Jahren spielt Angela Schwarzmann beim Musikverein Schröcken das Saxophon. Im Interview mit den VN erzählt die 38-Jährige von ihrem musikalischen Werdegang.

Woher kommt deine Liebe zur Musik?

Schwarzmann: Die wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt. Mein Vater war Gründungsmitglied des Musikvereins Schröcken, er hat mir die Freude an der Musik schon sehr früh vermittelt.

Du spielst seit rund 26 Jahren beim MV Schröcken, wie nahm das damals seinen Anfang?

Schwarzmann: Das fing eigentlich schon vor über 30 Jahren an, als die Kindertrachtengruppe Schröcken unter der Leitung von unserem Kapellmeister Heinz Feuerstein gegründet wurde. Er war damals zusätzlich für die Ausbildung von Jungmusikanten zuständig. So kamen wir von der Kindertrachtengruppe zur Jungmusikantenausbildung und schließlich zum Musikverein.

Welche musikalische Ausbildung hast du genossen?

Schwarzmann: Mein Bruder hat mir das Saxophonspielen beigebracht, als ich 10 Jahre alt war. Im Musikverein spielte ich die ersten Jahre dann aber Klarinette. Das wiederum hatte mir ein Klarinettist aus unserem Verein beigebracht. Kapellmeister Heinz Feuerstein machte wöchentliche Jungmusik-Proben mit Schwerpunkt Zusammenspiel und Notenlehre. Während der Hauptschulzeit lernte ich zwei Jahre Akkordeon in der Musikschule Bregenzerwald. Und mit 18 nahm ich vier Semester Musikunterricht im Jazzseminar Dornbirn auf dem Saxophon. Als Lehrpraxis-Kandidat eines Musikstudenten kam ich dann ins Musik-Konservatorium nach Feldkirch. Nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung war ich ein halbes Jahr dort, habe es dann aber abgebrochen. Ich musste mich entscheiden zwischen Musikstudium oder Job, denn beides war mir zu viel.

Warum hast du dich für das Saxophon entschieden, was ist für dich das Besondere an diesem Instrument?

Schwarzmann: Ich kam bei den ersten Spiel-Versuchen sehr gut mit dem Saxophon zurecht und war auch vom ersten Moment weg total begeistert. Ich mag die Klangfarbe des Saxophons, und auch optisch ist es ein sehr edles Instrument

Seit 1998 bist du auch Jugendreferentin beim MV Schröcken. Worin genau liegen hier deine Aufgaben?

Schwarzmann: Die Kernaufgabe ist es, den Kindern den Spaß am gemeinsamen Musizieren zu vermitteln. Wir laden die Volks- und Hauptschüler zu Schnuppertagen ins Probelokal, bei dem sie die verschiedenen Instrumente ausprobieren können. Die Abfrage und Anmeldung zum Jungbläserseminar, sowie die Übergabe der Jungmusiker-Leistungsabzeichen erfolgt über mich. Seit Herbst dieses Jahres sind unsere Jungmusikanten bei der Jungmusik Au und spielen dort mit. Davor hatte ich die Proben für gemeinsame Auftritte mit den Jungmusikanten gemacht.

Beruflich leitest du das Tourismusamt Warth/Schröcken. Hast du bei diesen vielen Aufgaben noch Zeit für Hobbys, wenn ja welche?

Schwarzmann: Ja natürlich. Ich bin sehr gern in den Bergen. Im Sommer zum Wandern und Bergtouren und im Winter zum Skifahren. Freunde treffen, ein Buch lesen oder einfach relaxen zählen ebenso zu meinen Hobbys wie auch der Musikverein Schröcken.

Am 29. Dezember findet euer alljährliches Neujahrskonzert in Schröcken statt. Was erwartet die Zuhörer?

Schwarzmann: Es wird auch heuer wieder ein abwechslungsreiches Musikprogramm geben – vom Konzertmarsch bis zur Rocky Horror Picture Show. Eine Premiere feiern wir mit dem Konzertstück „Concertino“, das wir mit der Alphorngruppe aus Warth gemeinsam spielen werden. Weiters haben wir heuer eine ganz besondere Ehrung auf dem Programm, unser Kapellmeister Heinz Feuerstein wird für 50 Jahre aktiver Musikant und 40 Jahre Kapellmeister geehrt.

Wie oft habt ihr geprobt?

Schwarzmann: Wir starten immer im September. Da werden verschiedenste Musikstücke ausgesucht und ab Oktober beginnt dann die Probenzeit. Ab November sind es dann 2 Proben pro Woche – einmal Register- und einmal Vollprobe. 

Hast du gute Vorsätze für das neue Jahr?

Schwarzmann: Ich halte nicht allzu viel von Neujahrsvorsätzen, da die meistens schon Mitte Jänner wieder aus dem Sinn sind. Viel mehr versuche ich, die Dinge, die mir wichtig sind, übers Jahr umzusetzen – manchmal klappt’s, manchmal nicht.

Zur Person

Angela Schwarzmann

Geboren: 7. April 1978

Wohnort: Schröcken

Familienstand: ledig

Lebensmotto: positiv denken

Neujahrskonzert des MV Schröcken: 29. Dezember, Gemeindesaal Schröcken.