US-Daten lassen den Euro steigen

Markt / 22.12.2016 • 22:17 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Frankfurt. Am Donnerstag profitierte der Eurokurs von enttäuschend ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA. So blieb die Entwicklung der Einkommen der privaten Haushalte hinter den Erwartungen zurück. Die Inflation hatte sich zudem schwächer entwickelt als erwartet. Dies könnte den Druck auf die US-Notenbank Fed mindern, die Zinsen weiter anzuheben.