Auto stürzt 15 Meter ab

Vorarlberg / 26.12.2016 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das durchbrochene Geländer wurde von der Feuerwehr notdürftig mit Absperrbändern versehen.  Fotos: VOL.AT/Madlener
Das durchbrochene Geländer wurde von der Feuerwehr notdürftig mit Absperrbändern versehen. Fotos: VOL.AT/Madlener

Horrorunfall im Bregenzerwald geht für 30-jährigen Fahrer glimpflich aus.

Egg. Ein Auto durchbricht das Geländer einer Brücke, stürzt 15 Meter im freien Fall in die Tiefe. Der Aufprall ist so heftig, dass der Motor aus dem Auto geschleudert wird. Doch der Fahrer des Wagens kommt glimpflich davon und kann sogar selbst Hilfe holen. So geschehen am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertags zwischen Alberschwende-Müselbach und Egg.

Gegen 8 Uhr morgens fuhr der 30-jährige Autofahrer auf der Bregenzerwaldstraße L 200 von Müselbach kommend in Richtung Egg. Dabei geriet der Fahrer aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn, sein Pkw durchschlug das dort angebrachte Brückengeländer. Nach dem Sturz von etwa 15 Metern kam er an einer Böschung zum Stillstand.

Selbst Hilfe geholt

Der verletzte Autofahrer schaffte es aus eigener Kraft, die Böschung hochzuklettern und auf die L 200 zu gelangen, um so Hilfe zu holen. Er wurde noch am Unfallort vom Notarzt und der Rettung erstversorgt und in der Folge durch den Rettungshubschrauber des ÖAMTC ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen.

Für die Bergung des Fahrzeugwracks und die Aufräumungsarbeiten der Unfallstelle war die Feuerwehr Egg mit drei Fahrzeugen, darunter auch ein Bergekran, und rund 20 Mann im Einsatz.

Die Feuerwehr barg das Auto mit einem Hebekran, der Motor wurde ebenfalls hochgezogen. Er wurde beim Aufprall herausgeschleudert.
Die Feuerwehr barg das Auto mit einem Hebekran, der Motor wurde ebenfalls hochgezogen. Er wurde beim Aufprall herausgeschleudert.