„CR7“ ist Europas Sportler des Jahres

Sport / 26.12.2016 • 20:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Räumte groß ab: Cristiano Ronaldo – Champions-League-Sieger, Europameister, Weltpokalsieger, Fußballer und Sportler des Jahres. Foto: afp
Räumte groß ab: Cristiano Ronaldo – Champions-League-Sieger, Europameister, Weltpokalsieger, Fußballer und Sportler des Jahres. Foto: afp

Cristiano Ronaldo gewann die Umfrage klar vor schottischem Tennisstar Andy Murray.

Schwarzach. Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo ist „Europas Sportler des Jahres 2016“. In einer Umfrage unter 27 Nachrichtenagenturen Europas – darunter die APA (Austria Presse Agentur) – setzte sich der Portugiese mit 204 Punkten vor dem schottischen Tennis-Weltranglistenersten Andy Murray (180 Zähler) durch. Zuletzt hatte „CR7“ die Kinder in Syrien als die „wahren Helden“ bezeichnet. „Wir wissen, dass ihr viel gelitten habt. Ich mag ein berühmter Fußballer sein, aber die wahren Helden, die seid ihr“, sagte der 31-jährige Portugiese in einer Botschaft für die Hilfsorganisation Save the Children. Er fügte hinzu: „Gebt die Hoffnung nicht auf, die Welt ist mit euch. Wir denken an euch, ich unterstütze euch.“ Die Botschaft ist Teil einer Kampagne, mit der Save the Children Medikamente und Lebensmittel sammeln sowie psychologische Betreuung für Syriens Kinder sichern will.

Österreichs Ski-Ass Marcel Hirscher, seit heuer fünffacher Gesamtweltcup-Sieger, landete mit 54 Zählern wie 2015 auf Rang acht. Davor reihten sich u. a. der mittlerweile zurückgetretene deutsche F-1-Weltmeister Nico Rosberg, der britische Langstreckenläufer Mo Farah und die deutsche Tennisranking-Führende Angelique Kerber.

Auf einen Blick

Endstand der 59. PAP-Wahl zu „Europas Sportler des Jahres“

 1. Cristiano Ronaldo (POR/Fußball) 204*

 2. Andy Murray (GBR/Tennis) 180

 3. Katinka Hosszu (HUN/Schwimmen) 136

 4. Nico Rosberg (GER/Formel 1) 115

 5. Mohamed Farah (GBR/Leichtathletik) 93

 6. Angelique Kerber (GER/Tennis) 77

 7. Martin Fourcade (FRA/Biathlon) 74

 8. Marcel Hirscher (AUT/Ski alpin) 54

 9. Anita Wlodarczyk (POL/Leichtathletik) 42

10. Chris Froome (GBR/Radsport) 38

Legende: * Punkte