Wer organisiert
den Terror wirklich?

Leserbriefe / 26.12.2016 • 19:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Terrorismus ist keine Zeiterscheinung, sondern ganz klar eine durch unser Gesellschaftssystem gewollt provozierte Geldquelle für Mächtige und Superreiche, im Speziellen jene, die an Kriegen Unsummen verdienen, mitsamt den dazugehörigen Geldanlegern, die es auch bei uns gibt. Begonnen hat alles mit der weltweiten Manifestation höchst fragwürdiger Wirtschaftsgebarungen und natürlich auch mit der völkerrechtswidrigen Zuordnung von Regionen an bestehende (Südtirol, Hawaii, Krim und viele andere) oder auch an neu gegründete Staaten (Palästina). Der Sinn des Terrors war damals wie heute ausschließlich die Öffentlichkeitswirksamkeit. Und wer, bitte, sprach bzw. spricht denn dauernd unqualifiziert von Palästinensern, von Rotgardisten, von Islamisten usw.? Im Vordergrund steht doch nicht die Absicht, Gewalt an Unbeteiligten zu bekämpfen! Es geht vielmehr darum, Beraubte, ungerecht Behandelte, Andersdenkende und Andersgläubige zu diskreditieren, auch wenn sie auf friedlichem Weg zu ihrer Existenzberechtigung kommen wollen. Denn um der zügellosen Gewalt nachhaltig Herr zu werden, dürfte man eigentlich nur von dem sprechen, was solche Leute wirklich sind: Verbrecher und Geisteskranke. Mit solchen Attributen behaftet gäbe sich wohl keiner mehr für dieses Geschäft her! Und noch eine Frage bleibt offen, nachdem es Religionsgemeinschaften und Regierungen offensichtlich nicht sind: Wer organisiert den Terror wirklich und wer bestückt ihn mit Nachschub?

Thomas Amann,

Wellenau, Bregenz