6000 Quadratmeter mehr Zentrum

Vorarlberg / 27.12.2016 • 20:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Projekt Nahversorgungs- und Sozialzentrum in Wolfurt nimmt an Fahrt auf.

Wolfurt. (VN-ger) Einkaufstour erfolgreich abgeschlossen: Die Kaufverträge für die letzten noch notwendigen Grundstücke an der Lauteracher Straße in Wolfurt sind unter Dach und Fach. Nun können die konkreten Planungen für das neue Sozial- und Nahversorgungszentrum in Angriff genommen werden. Die Gemeinde Wolfurt hat in den vergangenen Jahren ordentlich zugeschlagen und vis-à-vis der Raiffeisenbank insgesamt sieben Liegenschaften (7554 Quadratmeter) angekauft.

Auf über 6000 Quadratmetern (siehe Drohnenbild) sollen in naher Zukunft Handelsflächen („ein großes Lebensmittelgeschäft und drei, vier, fünf andere Geschäfte“) sowie darüber und daneben ein neues Seniorenheim entstehen. Bürgermeister Christian Natter geht davon aus, dass die Bagger in zweieinhalb bis drei Jahren auffahren können.

Der Fahrplan sieht vor, dass im ersten Halbjahr 2017 die von der „Projektgruppe 2013/14“ erarbeiteten Grundlagen überprüft, vertieft bzw. adaptiert werden und bis Ende des Jahres der Architekturwettbewerb gestartet werden kann.

Kostenersparnis

Die Gemeinde beschäftigt sich seit über drei Jahren mit einem neuen Standort für das Seniorenheim. Ein schlagendes Argument für einen Neubau und gegen eine Sanierung war nicht zuletzt der Preis. In das geplante Haus an der Bützestraße, das gemeinsam mit den Gemeinden Kennelbach und Schwarzach umgesetzt wird, sollen unter dem Titel „Sozialdienste Hofsteig“ wie bisher auch die vorgelagerten Dienste wie Tagesbetreuung, Mohi oder Krankenpflegeverein integriert werden.

Was mit dem bestehenden Seniorenheim passiert, sei noch nicht zur Gänze geklärt. „Aber es wird sicher in Richtung Wohnbau gehen. In welcher Art und Weise ist noch offen“, sagt Bürgermeister Natter.