Verdacht von Lösegeld nach Kunstraub

Kultur / 27.12.2016 • 19:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rom. Die italienische Regierung wird verdächtigt, eine Million Euro an die Ukraine für die Rückgabe von 17 in Italien gestohlenen Gemälde gezahlt zu haben. Die Bilder waren im November 2015 von Bewaffneten aus dem Museo di Castelvecchio in Verona geraubt worden. Das Kulturministerium sagte, die Rückgabe sei das Ergebnis einer diplomatischen Verhandlung.