Dornbirn ging die Luft aus

Sport / 28.12.2016 • 23:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Ein 3:6 in Graz, zum
26. Mal in dieser Saison fassten die Bulldogs eine Pleite aus.

Graz. (VN-abr) Der Angriff des Dornbirner EC auf den zehnten Tabellenplatz und einen Bonuspunkt für die Play-off-Qualifikation erlebte im Spiel gegen Graz einen erheblichen Dämpfer. Gegen den Tabellennachbarn kassierten die Messestädter eine 3:6-Niederlage. Dabei gingen die Bulldogs mit einer 3:2-Führung in den Schlussabschnitt, in dem sie dann völlig einbrachen und vier Gegentreffer kassierten. Bereits heute Abend droht die nächste Lehrstunde, in Wien wartet im letzten Spiel des Jahres der Tabellenführer auf die Dornbirner.

Die Bulldogs begannen im Liebenauer Bunker überfallsartig und knallten in der Person von Brian Connelly die Scheibe in Unterzahl nach gut drei Minuten in die Maschen. Der letzte Shorthander war den Messestädtern am 25. November gelungen, damals hieß der Gegner ebenfalls Graz. Der Tabellenelfte versuchte nachzulegen, doch spätestens bei Sebastian Dahm, dem aktuell zweibesten Liga-Goalie, war vorerst Endstadion. In der 16. Minute probierten sich die Gäste zum ersten Mal in diesem Spiel in Überzahl, diese war nach 15 Sekunden aber bereits wieder zu Ende. Der Schuss von Jamie Arniel passte exakt und das Auswärtsteam führte mit 2:0. Doch die 99ers konterten, und in der 18. Minute fälschte Markus Pirmann einen Schuss unhaltbar für DEC-Keeper Florian Hardy zum 1:2 ab.

Führung vergeigt

Die Grazer rochen nun Lunte, und in der 25. Minute griff Hardy nach einem Schuss von Evan Brophey zum zweiten Mal hinter sich. Beinahe hätten die Gastgeber nachgedoppelt, aber die eineinhalbminütige 3:5-Unterzahlsituation, in der sich die Gäste kurz nach dem Ausgleich befanden, überstanden die Bulldogs unbeschadet. Das ermöglichte dem Team von Coach Dave MacQueen erneut vorzulegen. Chris D’Alvise reagierte in der 32. Minute in Überzahl am schnellsten und schob die frei liegende Scheibe zum 3:2 über die Linie. Aber wie schon zwei Tage zuvor gegen den KAC brachten die Bulldogs die Führung nicht über die Zeit. In der 47. Minuten setzte es durch Brophey den Ausgleich, drei Minute später beendete ein Doppelschlag innerhalb von 47 Sekunden sämtliche Bemühungen um Punkte. Thomas Pöck und Kurtis McLean erhöhten auf 5:3. Bropheys dritter Treffer (56.) besiegelt die Niederlage.