Griechen wollen Ausweispapiere für Flüchtlinge

Politik / 28.12.2016 • 22:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

ATHEN. Der griechische Einwanderungsminister Giannis Mouzalas will Tausende Flüchtlinge und Migranten in Griechenland mit elektronischen Ausweispapieren und Geld ausstatten. Bis April sollten sie alle registriert werden, sagte der Minister am Mittwoch in Athen. Dadurch werde ihr legaler Status und Aufenthaltsort in Griechenland aufgezeigt. Von März an sollten Flüchtlingsfamilien außerdem bis zu 400 Euro im Monat erhalten, um ihnen zu ermöglichen, für sich selbst zu sorgen. Auf griechischem Territorium halten sich nach der Grenzschließung durch Balkanländer und weiter nördlich gelegene EU-Staatenmehr als 60.000 Flüchtlinge auf, die vor allem aus Syrien stammen. Die meisten von ihnen sind in landesweit 34 Lagern untergebracht. Mouzalas kritisierte zugleich die von der EU geplante Rückkehr zum Dublin-System bei Asylverfahren.