Kein Wechsel von Garcia

Sport / 28.12.2016 • 22:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Entgegen ersten Gerüchten wird Oscar Garcia wohl auch im Frühling auf der Trainerbank von RB Salzburg sitzen. Foto: Reuters
Entgegen ersten Gerüchten wird Oscar Garcia wohl auch im Frühling auf der Trainerbank von RB Salzburg sitzen. Foto: Reuters

Entgegen ersten Gerüchten holt Málaga nicht den Salzburg-Trainer, Uruguayer Romero übernimmt.

Salzburg, Málaga. Schon die ersten Meldungen wurden dementiert, nun ist es Gewissheit. Der spanische Erstligist FC Málaga hat sich nicht für Oscar Garcia als neuen Trainer entschieden. In Salzburg waren entsprechende Meldungen schon im Vorfeld abgeschmettert worden. Neu bei den Spaniern ist nun der Uruguayer Marcelo Romero. Der 40-Jährige löst bei den Andalusieern Juande Ramos ab. Der ehemalige Internationale Romero spielte als Aktiver sechs Saisonen für Málaga, er bekleidete beim Verein bereits einen Posten im Trainerstab.

In Salzburg, wo stets betont wurde, keinerlei Kontakte zu Málaga gepflegt zu haben, werden derweil die Weichen für die Frühjahrssaison gestellt. So hat Trainer Garcia (43), dessen Vertrag bis 2018 läuft und keine Ausstiegsklausel enthält, einen neuen Stürmer hinzubekommen. Vom FC Liefering wurde Toptorjäger Mergim Berisha von den Bullen mit einem Vertrag bis 2020 ausgestattet. Der 18-jährige Kosovare wird damit die Vorbereitung in Dubai mitmachen. Allerdings wird Berisha als Kooperationsspieler angemeldet, wodurch er für Liefering einsetzbar bleibt.

Atanga soll verliehen werden

In Sachen Stürmer haben die Salzburger vor allem aufgrund der Sperre von Wanderson (22) großen Bedarf. Der Weltverband FIFA hat den belgisch-brasilianischen Doppelstaatsbürger mit einer Sperre bis 27. Februar belegt. Grund für die Sperre sind Verstöße gegen Transferbestimmungen. Rückkehrer ist David Atanga. Der 19-jährige Ghanaer, zuletzt beim 1. FC Heidenheim in der zweiten deutschen Bundesliga, kehrt vorzeitig zurück. In Salzburg wird nun über einen Weiterverleih nachgedacht.