Wälder mischen Feld auf

Sport / 28.12.2016 • 18:54 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Das Team des TTC Lingenau (v. l.): Egon Meusburger, Laurent und Maxime Dieudonné, Elia Köb, Reza Nadianmehr und Egon Vögel. Foto: Privat
Das Team des TTC Lingenau (v. l.): Egon Meusburger, Laurent und Maxime Dieudonné, Elia Köb, Reza Nadianmehr und Egon Vögel. Foto: Privat

TTC Lingenau mit nur einer Niederlage seit der Saison 2014/15 auf Erfolgsspur.

Lingenau. (VN-sb) Im Februar 2011 gründete der in Lingenau lebende, aber damals in Bregenz spielende Laurent Dieudonné zusammen mit Markus Vögel den einzigen Tischtennisverein des Bregenzerwaldes in Lingenau. Heute kann der Verein auf eine rasante Entwicklung zurückblicken. Nur zwei Jahre nach seiner Gründung nahm der TTC Lingenau, der seine Heimspiele im Gemeindesaal austrägt, bereits am Meisterschaftsbetrieb teil. Musste man sich in der ersten Saison noch mit dem sechsten Platz in der niedrigsten Spielklasse zufriedengeben, konnte man anschließend zweimal hintereinander mit jeweils nur einem Spiel ohne volle Punkteausbeute Meister werden und durch den Nichtaufstiegswillen der anderen Teams zwei Ligen überspringen. Nun steht die Mannschaft aus dem Bregenzerwald nach der Hälfte der Saison wieder ungeschlagen an der Spitze der Tabelle der dritthöchsten Spielklasse.

Neuzugang noch ungeschlagen

Im Sommer konnte sich der TTC Lingenau mit dem Iraner Reza Nadianmehr verstärken. Der in der laufenden Meisterschaft noch ungeschlagene Neuzugang kam aus Wien in den Bregenzerwald.

Das Erfolgsrezept der Lingenauer ist die gesunde Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern. Mit Maxime Dieudonné und Elia Köb haben die Wälder zwei erfolgreiche Nachwuchstalente in ihren Reihen. Dazu kommt die langjährige Erfahrung von Laurent Dieudonné und Sommerneuzugang Reza Nadianmehr.

Mittlerweile hat der TTC Lingenau auch schon eine zweite Mannschaft im Meisterschaftsbetrieb gemeldet. Diese befindet sich derzeit im Rennen um die Aufstiegsplätze in der 4. Klasse.

Feldkirch zweimal an der Spitze

In den weiteren sechs Spielklassen gingen die jeweiligen Herbstmeistertitel an den UTTC Kennelbach 2 (Landesliga), den UTTC Hörbranz 2 (1. Klasse), den TTC Feldkirch 4 (3. Klasse), das vierte Team des UTTC Klaus (4. Klasse), den TTC Feldkirch 5 (5. Klasse) bzw. den UTTC Kennelbach 6 (6. Klasse).

Neben der ersten Mannschaft aus Lingenau gibt es mit der sechsten (!) Mannschaft des UTTC Raiffeisen Kennelbach ein weiteres Team, das alle Spiele im Herbstdurchgang für sich entscheiden konnte.

Herbstmeister in der Landesliga: UTTC Raiffeisen Kennelbach II mit Bruno Potomak, Philipp Potomak, Markus Jäger und Dieter Weiskopf (v. l.). Es fehlen Miroslav Sklensky und Marvis Rist.  Foto: Bitriol
Herbstmeister in der Landesliga: UTTC Raiffeisen Kennelbach II mit Bruno Potomak, Philipp Potomak, Markus Jäger und Dieter Weiskopf (v. l.). Es fehlen Miroslav Sklensky und Marvis Rist. Foto: Bitriol

Tischtennis

Vorarlberger Mannschaftsmeisterschaft 2016/17

Internet: www.vorarlberger-tischtennis-verband.at

Zwischenstände nach dem Herbstdurchgang

» Landesliga: 1. UTTC Raiffeisen Kennelbach II 11 10 1 0 66:24 21

2. UTTC Ender Klima Altach I 11 9 2 0 68:20 20

3. UTTC Toyota Hörbranz I 11 9 1 1 63:21 19

4. TTC Feldkirch I 11 6 1 4 53:38 13

5. UTTC Ender Klima Altach II 11 6 1 4 45:42 13

6. UTTC Farben Morscher Klaus I 11 6 0 5 45:42 12

7. UTTC Göfis I 11 4 1 6 45:47 9

8. UTTC Lauterach I 11 4 0 7 39:47 8

9. UTTC Dornbirn I 11 3 2 6 42:53 8

10. UTTC Raiffeisen Kennelbach III 11 2 0 9 21:63 4

11. UTTV Lustenau I 11 1 1 9 22:63 3

12. TTC Feldkirch II 11 0 2 9 19:68 2

» 1. Klasse: 1. UTTC Toyota Hörbranz II 11 10 1 0 92:28 21

2. UTTC Raiba Frastanz I 11 9 2 0 88:42 20

3. UTTC Ender Klima Altach III 11 7 2 2 80:60 16

4. TTC ATSV Hard I 11 6 0 5 69:61 12

5. SV APE Lochau I 11 4 3 4 66:71 11

6. UTTC Dornbirn II 11 4 2 5 62:71 10

7. UTTC Farben Morscher Klaus II 11 4 1 6 65:60 9

8. TTC Sparkasse Bludenz I 11 4 1 6 66:72 9

9. UTTC Toyota Hörbranz III 11 3 2 6 56:72 8

10. UTTC Gaißau I 11 3 1 7 51:79 7

11. UTTC Lauterach II 11 2 2 7 55:80 6

12. TTC Sparkasse Bludenz II 11 1 1 9 40:85 3

» 2. Klasse: 1. TTC Lingenau I 9 9 0 0 83: 9 18

2. UTTC Raiffeisen Kennelbach IV 9 8 0 1 69:32 16

3. TTC Feldkirch III 9 6 1 2 62:44 13

4. UTTC Göfis II 9 4 1 4 54:49 9

5. UTTC Toyota Hörbranz IV 9 4 0 5 50:52 8

6. TTC SW Bregenz I 9 3 1 5 50:55 7

7. TTC Raiffeisen Gisingen I 9 3 1 5 44:62 7

8. UTTV Lustenau II 9 3 1 5 44:63 7

9. UTTC Raiba Frastanz II 9 2 1 6 38:68 5

10. TTC SW Bregenz II 9 0 0 9 19:79 0

» 3. Klasse: 1. TTC Feldkirch IV 9 8 1 0 77:19 17

2. UTTC Farben Morscher Klaus III 9 8 1 0 72:33 17

3. TTC BORG Werkstatt Götzis I 9 6 0 3 61:46 12

4. TTC Sparkasse Bludenz III 9 4 1 4 56:50 9

5. TTC Rankweil I 9 4 1 4 51:59 9

6. TTC SW Bregenz III 9 3 1 5 50:58 7

7. UTTC Gaißau II 9 3 1 5 49:57 7

8. UTTV Lustenau III 9 3 1 5 43:58 7

9. UTTC Raiba Frastanz III 9 1 1 7 33:72 3

10. UTTC Ender Klima Altach IV 9 1 0 8 30:70 2

» 4. Klasse: 1. UTTC Farben Morscher Klaus IV 9 7 0 2 69:41 14

2. TTC Lingenau II 9 5 4 0 69:74 14

3. SV APE Lochau II 9 6 1 2 61:49 13

4. TTC SW Bregenz IV 9 5 1 3 59:47 11

5. UTTC Göfis III 9 5 1 3 61:55 11

6. UTTC Raiffeisen Kennelbach V 9 4 2 3 58:56 10

7. TTC Raiffeisen Gisingen II 9 4 1 4 53:59 9

8. TTC Rankweil II 9 1 2 6 51:62 4

9. UTTC Dornbirn III 9 1 2 6 47:65 4

10. TTC Rankweil III 9 0 0 9 28:75 9

» 5. Klasse: 1. TTC Feldkirch V 8 6 2 0 67:29 14

2. UTTV Lustenau IV 8 6 2 0 64:30 14

3. TTC BORG Werkstatt Götzis II 8 6 0 2 59:33 12

4. UTTC Lauterach III 8 5 0 3 58:35 10

5. UTTC Gaißau III 8 3 3 2 53:44 9

6. TTC Raiffeisen Gisingen III 8 3 1 4 43:50 7

7. UTTC Farben Morscher Klaus V 8 1 0 7 29:61 2

8. TTC Rankweil IV 8 1 0 7 19:63 2

9. UTTC Raiba Frastanz IV 8 1 0 7 17:64 2

» 6. Klasse: 1. UTTC Raiffeisen Kennelbach VI 6 6 0 0 51:15 12

2. TTC Raiffeisen Gisingen IV 6 4 1 1 43:24 9

3. UTTV Lustenau V 6 4 0 2 39:26 8

4. UTTC Ender Klima Altach V 6 3 1 2 41:34 7

5. TTC Sparkasse Bludenz IV 6 2 0 4 27:40 4

6. TTC Feldkirch VI 6 1 0 5 20:49 2

7. UTTC Dornbirn IV 6 0 0 6 16:49 0