Hans Concin

Kommentar

Hans Concin

Ablaufdatum Medikamente

Gesund / 29.12.2016 • 18:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Die Frage, wie lange nach Überschreitung des Ablaufdatums ein Medikament noch wirksam und unschädlich ist, stellt sich immer wieder. Nach Silvester kann es schon vorkommen, dass ein Schmerz nach einer Kopfwehpille verlangt. Aber ein Blick auf die Medikamentenpackung zeigt, dass das Verfallsdatum bereits Monate überschritten ist. Nehmen oder nicht nehmen? Dieses Problem stellt sich eher bei Medikamenten, die nicht regelmäßig eingenommen werden. Handelt es sich aber um eine Dauermedikation einer chronischen Krankheit, ist es grundsätzlich richtig, die „abgelaufene“ Tablette zu nehmen und nicht die Therapie zu unterbrechen.

In der Regel sind übliche Kopfweh- und Schmerztabletten lange über das Ablaufdatum hinaus wirksam und ungefährlich. Die raren Studien zu festen Tabletten finden viele Jahre nach dem Verfallsdatum noch 90 Prozent Wirkung und kaum schädliche Abbauprodukte. Die Pharmafirmen übernehmen allerdings ihre Haftung für die volle Wirksamkeit und Sicherheit nur bis zum Ablaufdatum. Das heißt, die Verantwortung liegt, abgesehen vom korrekten Einsatz des Medikamentes, allein beim Konsumenten.

Grundsätzlich wird die Haltbarkeit von Medikamenten von den regionalen Gesundheitsbehörden nach strenger Überprüfung festgelegt. Es macht einen Unterschied, ob die Haltbarkeit für die Tropen oder unser gemäßigtes Klima festgelegt wird. Neben der Haltbarkeit gibt es noch andere Überlegungen, den Einsatz zeitlich zu begrenzen: Beim raschen Fortschritt der Medizin können wirksamere oder nebenwirkungsärmere Medikamente auf den Markt kommen und ältere Arzneimittel ablösen.

Während feste Arzneimittel über das Verfallsdatum hinaus relativ sicher sind, ist Vorsicht geboten bei Flüssigkeiten, Augentropfen, Salben, Zäpfchen und verfärbten Tabletten. Auch bei der Behandlung von Kindern sollte man sich an das Ablaufdatum halten. Wichtig ist generell die Lagerung: Hohe Temperaturen im Badezimmer oder im Auto sind für die Haltbarkeit auch innerhalb der deklarierten Zeit ungeeignet.

Die Wissenschaft gibt auf die gestellten Fragen überraschend wenige Antworten. Eine einzige Langzeitstudie des Verteidigungsministeriums und der Medikamentenbehörde der USA untersucht seit 1986 die Stabilitätsprofile von 122 Arzneimitteln. Dabei haben 88 Prozent der Medikamente eine Wirksamkeit von mindestens einem zusätzlichen Jahr, im Durchschnitt von 66 Monaten, gezeigt. Vereinzelt waren Medikamente noch nach 15 Jahren perfekt.

Im Notfall können gut gelagerte feste Medikamente deutlich über das Verfallsdatum hinaus eingenommen werden.

hans.concin@vn.at
Prim. a. D. Dr. Hans Concin, Präsident aks Verein