Alte Skulptur aufgetaucht

Kultur / 29.12.2016 • 18:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. Die seit Kriegsende verloren geglaubte Skulptur „Victoria von Calvatone“ aus der Berliner Antikensammlung ist in Russland im Zuge wissenschaftlicher Arbeiten wieder aufgetaucht. Das gehe aus einem Bericht in der Wissenschaftlichen Zeitschrift der Staatlichen Eremitage in St. Petersburg hervor, teilte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit. Bei der 170 Zentimeter hohen vergoldeten Bronzestatue „Victoria von Calvatone“ handelt es sich nach Stiftungsangaben um ein Meisterwerk aus der römischen Kaiserzeit. Sie sei 1836 der Nähe von Calvatone in Italien gefunden worden. 1841 wurde die Statue von Gustav Friedrich Waagen, Direktor der Gemäldegalerie, für das Königliche Museum zu Berlin gekauft. Seit Kriegsende galt die Skulptur als verschollen. „Dokumentiert wurde nur der Abtransport durch russische Trophäenbrigaden“, teilte die Stiftung mit.