Maßnahmen gegen Fake News gesucht

Politik / 29.12.2016 • 22:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Regierungsparteien wollen Debatte über Falschmeldungen im Internet.

wien. Fake News, also Falschmeldungen im Internet, mit denen Nutzer in die Irre geführt werden, sorgen derzeit auch in Österreich für Diskussionen. Die Regierungsparteien wollen darüber nun eine Debatte starten. ÖVP-Generalsekretär und Mediensprecher Werner Amon schlug am Donnerstag im APA-Gespräch eine parlamentarische Enquete vor. Dem Thema müsse man sich stellen, daher sollen Experten aus unterschiedlichen Bereichen geladen werden, erklärte der ÖVP-Politiker.

Die SPÖ-Staatssekretärin im Bundeskanzleramt, Muna Duzdar, meinte: „Wir brauchen eine gesellschaftliche Debatte, ein kritisches Bewusstsein der Akteure und eine Stärkung der Gegenrede.“ Dabei will sie auch Plattformen wie Facebook – das soziale Netzwerk spielt bei Fake News eine große Rolle – in die Pflicht nehmen. „In Bezug auf Falschmeldungen geht es mir darum, auf die Verantwortung von Plattformbetreibern hinzuweisen – wenn eine Nachricht verbreitet wird, sollte der Wahrheitsgehalt überprüft werden.“ Das Gleiche gelte aber auch für die Nutzer. „Wir brauchen ein Bewusstsein für Themen wie Quellenkritik und Umgang mit Falschnachrichten.“