Poller-Absperrung in der Fußgängerzone

Vorarlberg / 29.12.2016 • 20:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der erste Testlauf mit den versenkbaren Pollern ist erfolgt.  Foto: STD
Der erste Testlauf mit den versenkbaren Pollern ist erfolgt. Foto: STD

Dornbirn. (ha) Vor dem Stadtmuseum in Dornbirn wurden in den vergangenen Wochen versenkbare Poller in die Straße eingelassen. Die dicken Pfosten sollen das unerlaubte Einfahren in die 2009 erweiterte Fußgängerzone zwischen Marktpassage und Viehmarkstraße verhindern. Das System wird im Frühjahr aktiviert. Der ständigen Missachtung des Fahrverbotes wird nun ein kräftiger Riegel in Form von ferngesteuerten Säulen vorgeschoben. Mit dem gemeinsamen Projekt der Stadtplanung, Stadtpolizei und Tiefbauabteilung soll die Sicherheit der Fußgänger verbessert werden.

Marktfahrer und Geschäftsleute in der engeren Umgebung können die Poller bei Bedarf mittels Telefoncode, Zeitschaltuhr, Handsender oder Schlüssel versenken, um wie bisher Anlieferungen zu ermöglichen. Ähnliche Systeme gibt es auch in umliegenden Städten, etwa in Bregenz oder Feldkirch. Einfahrtsperren dieser Art sind auch westlich von St. Martin nach der Fertigstellung der Erweiterung der Fußgängerzone im Bereich Schulgasse geplant. Die Bauarbeiten sollen 2017, voraussichtlich nach Ostern, in Angriff genommen werden.