Österreichs Adler lieben neues Jahr

Sport / 30.12.2016 • 21:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Thomas Diethart gewann 2014 das Springen in Garmisch. Foto: gepa
Thomas Diethart gewann 2014 das Springen in Garmisch. Foto: gepa

Beim Neujahrsspringen in Garmisch zeigten die ÖSV-Springer in Vergangenheit groß auf.

Garmisch. Insgesamt 14 Siege können Österreichs Skispringer in der 65-jährigen Historie der Vierschanzentournee schon aufweisen. Den Auftakt machte Willi Egger im Jahr 1958. Der dritte Österreicher, der sich den Sieg beim ersten Skisprung-Event des jeweiligen neuen Jahres sicherte, war 1976 der Bezauer Toni Innauer. Mehr als einmal in die österreichische Siegerliste trugen sich nur Andreas Felder (1991, 1992) und Gregor Schlierenzauer ein. Wobei Schlierenzauer – heuer nicht bei der Vierschanzen-Tournee am Start – gleich dreimal (2008, 2010, 2012) über den Tagessieg jubeln konnte. Der letzte ÖSV-Adler, der auf der Olympia-Schanze in Garmisch-Partenkirchen siegte, war Thomas Diethart (2014), der darauf auch die Gesamt-Tournee gewann.

Damit stellt Österreich die Nation, die insgesamt am öftesten das Neujahrsspringen für sich entscheiden konnte. Deutschland folgt mit 13 Siegen (inklusive sieben Erfolge der DDR-Springer).

Legenden als Sieger

Der Rekordsieger mit vier Erfolgen ist das ehemalige ostdeutsche Flugwunder Jens Weißflog, gefolgt von Schlierenzauer (3) und dem Norweger Björn Tore Wirkola. Der mittlerweile 73-Jährige schaffte zwischen 1967 und 1969 den Tournee-Hattrick und siegte dreimal in Folge. Dabei gewann er in diesen Jahren sogar zehn von zwölf Springen auf der Tournee. Nach Abschluss seiner Karriere als Skispringer spielte Wirkola wieder Fußball. Und 1991 holte er als Stürmer von Rosenborg Trondheim das norwegische Double.

Springer wie Noriaki Kasai (Jpn), Janne Ahonen (Fin) oder Anders Jacobsen (Nor) konnten das Neujahrsspringen zweimal gewinnen. Letztes Jahr siegte der Slowene Peter Prevc auf der Olympia-Schanze.

Ski nordisch

Neujahrsspringen der Vierschanzen-tournee in Garmisch-Partenkirchen

Ergebnis 2016

1. Peter Prevc (Slo)

2. Kenneth Gegnes (Nor)

3. Severin Freund (Ger)

4. Johann Andre Forfang (Nor)

5. Michael Hayböck (Aut)

9. Stefan Kraft

21. Gregor Schlierenzauer

22. Manuel Fettner (alle Aut)

Erfolgreichste Nationen

Österreich 14

Deutschland 13/inklusive DDR

Norwegen 12

Finnland 9

ÖSV-Siege in Garmisch-Partenkirchen
Willi Egger (1958), Karl Schnabl (1975), Toni Innauer (1976), Hubert Neuper (1980), Armin Kogler (1983), Andreas Fel­der (1991,1992), Reinhard Schwarzenberger (1996), Andreas Widhölzl (2000),

Gregor Schlierenzauer (2008, 2010, 2012), Wolfgang Loitzl (2009), Thomas Diethart (2014)

Rekordsieger

Jens Weißflog (Ger/DDR) 4

Gregor Schlierenzauer (Aut) 3

Björn Wirkola (Nor) 3

Andreas Felder (Aut) 2

Noriaki Kasai (Jpn) 2

Janne Ahonen (Fin) 2

Anders Jacobsen (Nor) 2