Wallner gegen Stöger-Ideen

Politik / 30.12.2016 • 22:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

bregenz. (VN) Mit seinen im VN-Interview geäußerten Vorschlägen zur Verkürzung der Wochenarbeitszeit auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich und einer sechsten Urlaubswoche hat Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) für ordentlich Wirbel gesorgt. Auch Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) zeigte sich am Freitag empört und schloss sich der Kritik von ÖGB-Vorarlberg-Chef Norbert Loacker an.

„Die Vorschläge des Ministers sind von vorgestern und völlig ungeeignet, um den Produktions- und Wirtschaftsstandort im globalen Wettbewerb erfolgreich und konkurrenzfähig zu halten“, sagte Wallner. Auf diese Weise lasse sich Arbeitslosigkeit nicht reduzieren. Vielmehr solle der Minister auf Loacker hören, „der die Bedürfnisse und Herausforderungen der Vorarlberger Betriebe und deren Mitarbeiter kennt“.