Herbert „Herb“ Kohler holt sich den Ryder-Cup

Markt / 25.07.2017 • 21:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Herbert
Herbert „Herb“ Kohler schätzt den Bregenzerwald und Österreich.

2020 wird Ryder Cup-Golfturnier in Kohler Village stattfinden. Erfolg einer Vorarlberger Auswandererfamilie.

Kohler Village, Schnepfau. (VN-sca) Johann Michael Kohler, geboren 1805 in Schnepfau, träumte wie viele Tausende im 18. Jahrhundert davon, in Amerika das große Glück zu machen, das karge Leben im Bregenzerwald, wie es Franz Michael Felder aus dem Nachbarort Schoppernau so eindringlich beschrieb, hinter sich zu lassen. Für viele ging dieser Traum nicht in Erfüllung. Für die Familie Kohler erfüllten sich die Träume. Sie schuf ein Unternehmen, das heute zu den größten Familiencompanies der Vereinigten Staaten gehört und über 30.000 Mitarbeiter beschäftigt, ein Unternehmen, das als größte internationale Sanitärfirma der Welt gilt. Und die in den 80er Jahren auch in das Geschäft mit Golfplätzen eingestiegen ist. Nicht, weil Herbert „Herb“ Kohler, der das Unternehmen damals führte, ein so fanatischer Golfspieler war, sondern weil die Gäste des familieneigenen Hotels „The American Club“ danach verlangten.

Platz war vorhanden, denn das Luxushotel steht im Ort Kohler Village, einer Stadt, die Vorfahre Walter Kohler 1912 am Michigan See in Wisconsin gründete und die Platz für die Unternehmungen sowie die Arbeitskräfte des Werkes bot. Kohler, dessen Vermögen vom Forbes Magazin heuer auf über acht Milliarden Dollar taxiert wird, holte sich mit Peter Dye einen der besten Golfplatzarchitekten und schuf inzwischen rund um das Village, in dem ein riesiges Wälderhaus (das auch dort so heißt und vom Wälder Architekten Kaspar Albrecht 1931 gebaut wurde) an den Ursprung der Familie erinnert, inzwischen vier Golfplätze. Sie zählen zu den schönsten und anspruchsvollsten der USA.

Nachdem dort schon bisher große Golfturniere (PGA Championsships) gespielt wurden, wurde der Golfplatz Whistling Straits nun für den Ryders Cup im Jahr 2020 ausgewählt. Ein Höhepunkt für das Kohler-Geschäftsfeld Golf. Beim Ryders Cup tritt die Golfer-Elite der USA gegen die besten Golfer Europas zum Duell an. Rund 50.000 Zuschauer werden den Wettkampf täglich verfolgen, schätzt Kohler, der sich in einem Interview mit dem aus Schruns stammenden Fachjournalisten Peter Weihs von der österreichischen Zeitschrift „Golf Revue“ auch darüber freut, dass er damit die Golfplätze des US-Präsidenten Donald Trump ausstechen konnte, der den Kohlers auch schon seine Aufwartung gemacht hat.

Die Golfanlagen der Kohler Company zählen international zu den Topplätzen.  Foto: Weihs/Golfrevue
Die Golfanlagen der Kohler Company zählen international zu den Topplätzen. Foto: Weihs/Golfrevue

Kohler Company

Gegründet: 1873 von John Michael Kohler

Mitarbeiter: 32.000

Geschäftsfelder: Möbel, Schränke, Fliesen, Amaturen, Motoren und Generatoren, Hotels und Golfanlagen