Verkommene

Leserbriefe / 25.07.2017 • 18:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Fassaden

Auf dem letzten Drücker gelang es in Bregenz, die geschmacklose Überbauung des Seestadtareals vorerst zu verhindern, wobei ursprünglich einzig auf den vorhandenen Baugrund die maximale Kubatur hineingestopft werden sollte, ohne jede Rücksicht auf ältere gewachsene Stadt-Strukturen. Dass das Kaputtmachen solcher altehrwürdiger Strukturen aber auch still und schleichend geht, wurde kürzlich an der ehemaligen „Altdeutschen“ vorgemacht. Nach deren Niedergang wechselten die Pächter ja häufig und keiner kümmerte sich je um die kunstvolle Sandsteinfassade. Das Gebäude verdreckte und verkam so jahrzehntelang immer mehr. Nun kam wieder einmal ein neuer Pächter. Es wurde aber nicht endlich die Fassade fachgerecht restauriert, sondern zerstörerisch über die gesamte Fassade samt der schützenswürdigen Sandsteineinfassungen durchgehend weiß drübergeschmiert. Als ich um schützendes Eingreifen beim Bregenzer Bauamt bat, sagte man mir dort, dies sei nur ein „Umfärbeln“, und das dürfe in Bregenz jeder Hausbesitzer durchführen.

Edmund F. Nagel,

Wellenau, Bregenz