Zeitpunkt für DTM-Ausstieg fixiert

Sport / 25.07.2017 • 19:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Mercedes-Stern (hier Edoardo Mortara) wird nur noch heuer und im nächsten Jahr in der DTM zu sehen sein. Foto: noger
Der Mercedes-Stern (hier Edoardo Mortara) wird nur noch heuer und im nächsten Jahr in der DTM zu sehen sein. Foto: noger

Nach der Saison 2018 beendet Mercedes sein Engagement und wechselt zur Formel E.

stuttgart. (dg) Knalleffekt in der Motorsportszene: In einer kurzen Pressemitteilung erklärte der Daimler-Konzern, dass man mit der Marke Mercedes-Benz am Saisonende 2018 aus der deutschen Tourenwagen-Masters-Rennserie aussteigen wird, man eine strategische Neuausrichtung des Motorsport-Engagements vorgenommen hätte und die Marke mit dem Stern stattdessen ab 2019 in der Formel E an den Start gehen wird. Das Engagement in der Formel 1 bleibt mindestens bis 2020.

Ausstieg kam überraschend

Die Verantwortlichen in der DTM um den erst vor wenigen Monaten neu installierten Chef Gerhard Berger wurden mit dieser Nachricht ziemlich vor den Kopf gestossen. Die Pressemitteilung wurde bewusst erst jetzt lanciert, wo sich die Serie in einer vierwöchigen Sommerpause befindet. Inwieweit die plötzliche Entscheidung mit dem drohenden Abgasskandal (wie VW soll auch Daimler mehr als eine Million Fahrzeuge manipuliert haben) mit eine Rolle spielten, wird man nicht so schnell in Erfahrung bringen. Jedenfalls tut sich hinter den Kulissen der Auto-Konzerne so einiges. Die Statements in solchen Fällen kennt man: Toto Wolff, Mercedes-Motorsportchef: „Die Jahre in der DTM werden immer ein großer Teil unserer Motorsport-Geschichte bleiben. Auch wenn so ein Abschied natürlich schwer fällt, werden wir noch alles dafür tun, uns mit so vielen Titeln wie möglich aus der DTM zu verabschieden. Die Formel E verkörpert nun mal den Wandel der Automobilindustrie.“

Das Ende der DTM?

Das Statement der Internationale-Tourenwagen-Rennen e. V. (ITR), der Trägerorganisation und Vermarkter der DTM lautete: „Wir bedauern den Schritt von Mercedes. Wir müssen die Entscheidung sportlich fair respektieren.“ Sollte die DTM bis Ende 2018 keinen Ersatzhersteller zum Einstieg bewegen können, dürfte das ziemlich sicher das Ende der DTM bedeuten, denn die Fans werden nicht nochmals Rennen mit nur zwei Marken akzeptieren.