Teuflisch gut im Diabolo

Wetter / 26.07.2017 • 18:35 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Konstantin (l.) und Samuel trainieren drei Mal in der Woche im Turnsaal der Schule in Bürs. Foto:VN/Steurer
Konstantin (l.) und Samuel trainieren drei Mal in der Woche im Turnsaal der Schule in Bürs. Foto:VN/Steurer

Konstantin Schallert will mit Samuel Pircher beim Gauklerfestival für staunende Gesichter sorgen.

Feldkirch. (VN-tag) Wenn an diesem Wochenende Gaukler, Straßenkünstler, Jongleure und Akrobaten aus der ganzen Welt die Feldkircher Innenstadt in ein mittelalterliches Freilufttheater verwandeln, wird auch der 16-jährige Konstantin Schallert mittendrin sein. Gemeinsam mit seinem langjährigen Schulfreund Samuel Pircher (17) will er beim Gauklerfestival als einer der wenigen Vorarlberger Teilnehmer mit einer Diabolo- und Feuershow für staunende Gesichter sorgen. „Es wird unser bisher größter Auftritt werden“, erzählt Konstantin, der mit Samuel die Leidenschaft für ausgefeilte Tricks mit dem Diabolo teilt.

„Speed Diabolo“

Gemeinsam nennen sich die Bürser „Speed Diabolo“. Die Leidenschaft für das Jonglier-Spielgerät entdeckten die beiden schon in der Volksschule. „Vor drei Jahren haben wir begonnen, professionell Diabolo zu spielen, zu jonglieren und regelmäßig zu trainieren“, erzählt Konstantin. Ihr Handwerk perfektionierten sie in den vergangenen Jahren im Rahmen einer Teilnahme bei der „European Juggling Convention“ und bei Zirkusworkshops im Land.

Im Turnsaal der Schule in Bürs proben die jungen Artisten drei Mal in der Woche für mindestens zwei Stunden. Der Terminkalender ist jedenfalls stets prall gefüllt. Auftritte auf Hochzeitsfeiern, Geburtstagen oder Sportveranstaltungen stehen bei den begabten Oberländern mittlerweile auf dem Programm. Auch bei der Casting-Show „Die große Chance“ durften Konstantin und Samuel bereits ihr Talent unter Beweis stellen. „Es war eine tolle Erfahrung, sich selbst im Fernsehen zu sehen“, schwärmt der 16-Jährige.

Neue Choreografie

Beim Gauklerfestival möchte der Schüler des Musikgymnasiums aber nicht nur künstlerisch, sondern auch musikalisch überzeugen. Konstantin wird Samuel nämlich auch mit dem Kontrabass zu einer einstudierten Jonglage-Show begleiten. „Dafür haben wir eigens eine neue Choreografie einstudiert, die eine Geschichte erzählt“, verrät er. Außerdem zeigen die Freunde eine beeindruckende Show mit Feuerkeulen und brennenden Diabolos. Drei Mal täglich werden „Speed Diabolo“ am Sparkassenplatz ihr Können unter Beweis stellen. Beim Gedanken daran macht sich bei den beiden langsam auch ein bisschen Nervosität breit. „Aber die Vorfreude überwiegt“, sind sich die Künstler einig.

Wie es mit „Speed Diabolo“ künftig weitergeht, weiß das Artisten-Duo genau: „Wir werden dranbleiben und weiter an Tricks und Choreografien arbeiten.“ Ein Auftritt steht dabei ganz oben auf ihrer Wunschliste: „Irgendwann würden wir gerne beim Pflasterspektakel, dem Straßenkunstfestival in Linz, auftreten“, sagt Konstantin.

Der Auftritt in Feldkirch wird unser bisher größter werden.

Konstantin Schallert

Zur Person

Konstantin Schallert

tritt beim Gauklerfestival auf.

Geboren: 26. Juni 2001, Bludenz

Wohnort: Bürs

Tätigkeit: Schüler am Musikgymnasium Feldkirch (Kontrabass und Orgel)

Hobbys: Instrumente, Skifahren, Skitouren

Das Gauklerfestival in Feldkirch findet am 28. Juli (16-23 Uhr) und am 29. Juli (11-23 Uhr) statt.