Anrecht auf gute Wanderwege

Leserbriefe / 27.07.2017 • 18:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zuerst einen großen Dank für die vielen zustimmenden Anrufe und Anreden bezüglich meines Leserbriefes vom 27/28. Mai, der die vielen Mängel der Wanderwege in Vorarlberg aufzeigte, wo viele Gemeinden einfach überfordert sind. So ist es tröstlich, wenn ein Vorarlberger Tourismusvisionär den Satz in den Mund nimmt: „Man muss den Sommer ernst nehmen.“ Schon seit über zehn Jahren weise ich Vorarlbergs Politik darauf hin, dass wir, was Wanderwege betrifft, trotz unseres guten Markierungssystems den Anschluss an andere Tourismusdestinationen verlieren. Aber auch die Vorarlberger Mitbürger haben ein Anrecht auf gute Wanderwege. Mein Vorschlag wäre, dass das Land Vorarlberg nach dem Muster in Südtirol sogenannte Wegwarte anstellt, die gemeindeübergreifend Gebiete betreuen und in Verbindung mit dem AMS die Wanderwege erhalten und pflegen. Es gibt viele einfache Arbeiten, wie Wanderwege räumen, ausmähen, Wasserabläufe erhalten und errichten usw. Wenn hier nichts geschieht, dann erzeugen die politischen Verantwortlichen noch zusätzliche Arbeitslose, da Vorarlberg im Sommertourismus an Boden zu verlieren droht, obwohl wir ein schönes wuanderbares Ländle haben.

Josef Gantner,

Rungelinerstraße, Bludenz