Bikesport ins Tal geholt

Wetter / 27.07.2017 • 18:32 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Nach einer verlorenen Wette nahm Tobias Stergiotis 2015 die kurze M1-Strecke ohne Trainingsvorbereitung in Angriff. Foto: sportograf
Nach einer verlorenen Wette nahm Tobias Stergiotis 2015 die kurze M1-Strecke ohne Trainingsvorbereitung in Angriff. Foto: sportograf

Tobias Stergiotis ist Schlussfahrzeug bei M3 Montafon Mountainbike Marathon.

Schruns. (VN-akp) In diesem Jahr feiert der MTC Club Montafon das 25-Jahr-Jubiläum. Tobias Stergiotis ist einer der sechs Mitbegründer, die bis heute beim Verein sind. Heute zählt dieser rund 120 Mitglieder im Alter zwischen acht und 70 Jahren. „Wir waren damals als Biker noch Exoten und wollten den Sport im Tal salonfähig machen. Damals bin ich 15.000 Kilometer und 120.000 Höhenmeter pro Jahr mit dem Bike gefahren. Mit Karl Franz, Oliver Hilbrand, Matthias Hutter, Michael Thoma und Robert Wachter sind noch weitere Gründungsmitglieder bis heute dabei“, erläutert der 44-Jährige.

Neben der Veranstaltung von kleineren Rennen wurde bald eigene Clubkleidung entworfen. „Wir bieten wöchentliches Training für Kinder an und organisieren monatlich einen Clubabend. Je nach Können und Sportlichkeit organisieren wir Ausfahrten in Kleingruppen“, so Stergiotis.

Jährlich hat der Verein bis zu vier Mountainbike-Veranstaltungen im Tal organisiert. „Von Bewerben im olympischen Cross-Country über Downhill, Duathlon, Parallelslalom und Hillclimb fand im Montafon schon alles statt. In nahezu allen Disziplinen haben wir österreichische Meisterschaften durchgeführt“, erläutert er. Zum neunten Mal veranstaltet der Verein den M3 Montafon Mountainbike Marathon, der am Samstag in Schruns über die Bühne geht. Stergiotis ist als Schlussfahrzeug mit dem E-Bike auf der kurzen Strecke im Einsatz. Rund 700 Sportler – vom Profi bis zum Hobbyfahrer – nehmen eine der drei Distanzen in Angriff. Heute Abend um 19 Uhr erfolgt der Auftakt mit dem spektakulären M4 Village Cross im Dorfzentrum von Schruns. Zuvor steht erstmals eine E-Bike-Genussrunde ohne Zeitnehmung auf dem Programm.

Großer Zusammenhalt

Beim Großereignis helfen 400 Ehrenamtliche aus 40 Vereinen. „Von der Feuerwehr bis zu Sport- und Kulturvereinen dürfen wir hier auf großartige Unterstützung zählen. Den Helfern gebührt ein ganz großer Dank. Ohne ihre jahrelange Treue wäre die Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich“, betont der gebürtige Schrunser. Das Event lockt internationale Athleten und ist beste Werbung für das Tal. „Neben Fahrern aus ganz Europa hatten wir schon Sportler aus Australien zu Gast. Für uns ist es wichtig, die Athleten in den Mittelpunkt zu stellen“, führt Stergiotis aus.

So werden an den Verpflegungsstationen 2000 Wechseltrinkflaschen ausgegeben, was den Sportlern Zeit spart. Hoch oben in den Bergen gibt es neben Energieriegeln, Obst und Nüssen auch Montafoner Käse. „Unser großes Ziel ist es, einmal die Marke von 1000 Teilnehmern zu knacken. Wir verfolgen die Vision, die Marathon-WM auszutragen. Dass unsere M3-Strecke über 120 Kilometer und 4500 Höhenmeter würdig für ein Championat ist, haben uns zahlreiche Spitzenfahrer bestätigt.“

Den 400 Helfern beim Event gebührt ein ganz großer Dank.

Tobias Stergiotis

Zur Person

Tobias Stergiotis

ist Gründungsmitglied des MTB Club Montafon.

Geboren: 4. November 1972

Familie: verheiratet, drei Kinder

Wohnort: Feldkirch

Beruf: Geschäftsführer Intersport Silvretta Montafon