Gemeinsame Suche nach eigenen Vorfahren

Vorarlberg / 27.07.2017 • 19:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In Sulz trifft sich Interessengemeinschaft Ahnenforschung Ländle.

Sulz. (loa) Woher kam meine Familie? Gibt es heute noch Verwandte, die ich nicht kenne? Schnell kann aus der Ahnenforschung ein faszinierendes Hobby werden. Immer wieder treffen sich die Mitglieder der Interessengemeinschaft Ahnenforschung Ländle um sich auszutauschen, aber auch um Interessierte bei ihrer Suche zu unterstützen. „Seit mehr als hundert Jahren schicken die „Heiligen der letzten Tage“ (auch Mormonen genannt) ihre jungen Leute nicht nur als Missionare in alle Welt: Sie sammeln auch überall, wo sie nur können, Informationen aus Kirchenbüchern und Geburtsregistern. Auf diese Weise haben die Mormonen  das größte Ahnenarchiv der Welt zusammengetragen“, so Schriftführerin Ursula Simmerle. Derzeit wird alles digitalisiert und bis 2020 sollten alle Daten über die Homepage „familysearch“ verfügbar sein.

Auch ganze Orte, wie etwa Rankweil, wurden bereits registriert. „Enthalten sind die Daten aus den Pfarrbüchern (Matrikenbücher) der Pfarreien der Marktgemeinde Rankweil und der Orte Zwischenwasser und Sulz, da diese früher zur Pfarre Rankweil gehörten“, berichtet Thomas Ebenhoch, Betreiber der Homepage „Pfarrbücher Rankweil“. Nächste Möglichkeit, den Forschertreff zu besuchen ist am 20. September um 19.30 Uhr im Gasthof Adler in Sulz.