Macron will Hotspots in Libyen errichten

VN Titelblatt / 27.07.2017 • 23:03 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron plant Registrierzentren für Flüchtlinge in Libyen. Noch in diesem Sommer sollen die sogenannten Hotspots in dem nordafrikanischen Krisenland entstehen, kündigte Macron am Donnerstag an. Sein Land werde dabei entweder mit der Europäischen Union oder alleine handeln. Der Vorstoß löste gemischte Reaktionen aus. Die EU-Kommission reagierte überrascht, erklärte sich aber bereit, über alles zu diskutieren. Lob kam aus Österreich: Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) begrüßten die Pläne. /A2