Rankweil sichert sich Platz für Umbau der Ringstraße

Vorarlberg / 27.07.2017 • 19:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Marktgemeinde kauft Immobilien an Ortsdurchfahrt. Planung für neue Bebauung läuft.

Rankweil. (VN-doh) Die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Rankweil steht seit vielen Jahren ganz oben auf der Wunschliste der Marktgemeinde. Seit Jahren wird auch diskutiert und konzipiert und über Grundablösen verhandelt. Jetzt hat Rankweil einen weiteren Schritt zur Umsetzung gemacht: Vor Kurzem konnte die Gemeinde über die eigens gegründete Ringstraßen Rankweil GmbH das Haus 19a und das Obergeschoß der Ringstraße 21 erwerben. Einige Jahre zuvor ging bereits das Haus an der Ringstraße 19 (Gewächshaus) sowie das Untergeschoß der Ringstraße 21 (Bioshop Basilikum) in Gemeindebesitz über. Der Ankauf dieser Gebäude war eine zwingende Voraussetzung für die Neugestaltung. Denn aufgrund der engen Baulinie ist die Ringstraße in diesem Bereich derzeit nur rund sieben Meter breit – notwendig sind 14 bis 18 Meter. Fußgänger müssen sich bisher mit einem schmalen Gehsteig begnügen. Durch die Neugestaltung soll dieser Bereich deutlich entschärft werden. Vorgesehen sind einerseits bessere Straßenquerungen für Fußgänger, andererseits sollen größere Vorplätze das Zentrum beleben. Zudem soll auf der rund 650 Meter langen Ringstraße ein multifunktionaler Mittelstreifen entstehen.

Abbruch erst 2019

„Die Gebäude werden vorerst noch bestehen bleiben, der Abbruch erfolgt mit Beginn der Bauarbeiten an der Ringstraße im Jahr 2019“, erklärt Bürgermeister Martin Summer. Mit einem Planungsbüro werde nun die künftige Verbauung des Areals im Zentrum vorbereitet. Angedacht sind Geschäftsflächen im Erdgeschoß sowie Wohnungen und Büros in den oberen Etagen. Eine Tiefgarage mit öffentlichen Stellplätzen soll für ausreichend Kapazität im Zentrum sorgen. Ein Baustart 2019 sei realistisch, sagt Summer.