Verschärfter Kampf gegen Brandstifter

Welt / 27.07.2017 • 22:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rom. Italien hat härtere Maßnahmen gegen Brandstifter angekündigt. In diesem Sommer wurden bisher 28 Verdächtige beim Feuerlegen erwischt und verhaftet, 16 davon allein in den vergangenen drei Wochen. Weitere 393 Personen wurden wegen Brandstiftung angezeigt. Die Feuer haben schon mehr als 60.000 Hektar Wald zerstört. Die Schadenssumme der bisherigen Brände beträgt nach Angaben der italienischen Grünen 1,2 Milliarden Euro.

Die Zahl der Festnahmen wegen Brandstiftung sei 2017 bisher schon sieben Mal höher als im Gesamtjahr 2016. Die Höchststrafe wegen Umweltverbrechen beträgt in Italien 20 Jahre Haft.