Die heilsame Wirkung musikalischer Klänge

Gesund / 28.07.2017 • 07:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Festspielgespräche der Gesellschaft für Ganzheitliche Zahnmedizin in Lech.

Lech. Die diesjährigen Festspielgespräche der Gesellschaft für Ganzheitliche Zahnmedizin, die von Mittwoch, 2. August, bis Sonntag, 6. August, in Lech am Arlberg stattfinden, stehen unter dem Titel „Musik-Resonanz-Medizin“. Die wissenschaftliche Leitung hat die Bregenzer Zahnärztin und Präsidentin der Gesellschaft, DDr. Irmgard Simma, inne. „Wenn wir außer Takt geraten, kann Musik helfen, den eigenen Rhythmus wieder zu finden. Weiters gilt Resonanz nicht nur für die Musik, sondern auch für Stimmigkeit, Übereinstimmung, gleiche Wellenlänge zwischen Patient und Arzt“, erklärt Simma. Zahlreiche Referenten nehmen sich des Themas aus verschiedenen Blickwinkeln an.

Aufnehmen und annehmen

Zu ihnen gehört der Wiener Chirurg Prof. Raimund Jakezs. Er sagt über das Wesen der Resonanz: „Über die uns eigene Resonanz sind wir in der Lage, aufzunehmen, anzunehmen und zu reagieren, zu antworten. Über die Resonanz spielt sich unsere gesamte Kommunikation mit uns selbst und mit unserer Umwelt ab.“

Ein geistiges, seelisches und körperliches Leben ist durch Rhythmen und Resonanzen geprägt, welche die Funktionen des menschlichen Organismus harmonisieren. „Stress oder Schmerzen können mit Hilfe äußerer Rhythmen in Resonanz gebracht und harmonisiert werden“, führt Irmgard Simma aus. Musik berühre Körper, Geist und Seele gleichermaßen und spreche sie als Einheit an. Musik kann Stimmungen verändern und ist erfolgreich zur Stressreduktion.

Die heilsame Wirkung von Klängen und Musik ist schon lange in unterschiedlichen Kulturen bekannt. Erst vor einigen Jahren wandte sich die westliche Welt wieder der Musik zu. Die direkte Wechselwirkung mit Zellen und Organen geht weit über Entspannungstechniken hinaus. „Der Mensch ist ein zutiefst musikalisches Wesen“, erläutert Simma. Stresshormone können mit Musik harmonisiert werden. Ebenso lässt sich das Koordinationsvermögen verbessern. Simma: „Musik ordnet die Therapie und ergänzt die traditionellen Heilmethoden.“

Infos zum Programm:
www.simma.at/praxis/
festspielgespräche/programm