Energie für 33.000 Haushalte

Markt / 28.07.2017 • 22:24 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Kraftwerke von Bertsch in ganz Europa: Dieses wurde für einen Kunden im rumänischen Reci errichtet. Foto: BE
Kraftwerke von Bertsch in ganz Europa: Dieses wurde für einen Kunden im rumänischen Reci errichtet. Foto: BE

Erstmals in Firmengeschichte baut Bertsch 100-Megawatt-­Biomassekraftwerk.

Bludenz. Bertsch Energy setze mit dem neuen Biomassekraftwerk für die Firma Kronospan neue Maßstäbe im eigenen Leistungsbereich und gleichzeitig auch für die Biomassekraftwerke in Europa, berichtet Firmenchef Hubert Bertsch über das bisher größte Kraftwerk, das vom Bludenzer Anlagenbauer gebaut wird. „Dieses einzelne Biomassekraftwerk könnte etwa 33.000 herkömmliche Haushalte mit Strom versorgen und liefert gleichzeitig die doppelte Wärmemenge aller Vorarlberger Biomasseheizwerke zusammen“, stellt Bertsch einen Vergleich an, um die Dimensionen des Auftrags ins rechte Licht zu rücken.

Größtes Tochterunternehmen

Bertsch Energy ist das größte Tochterunternehmen der Bertsch-Gruppe. Als Komplettanbieter liefert es schlüsselfertige Kraftwerke aus einer Hand, vom Anlagendesign und Engineering über das Beschaffungsmanagement, die Fertigung und Montage bis hin zur Inbetriebsetzung. Damit hat sich die Bertsch-Tochter zu einem der wichtigsten Anbieter in diesem Segment entwickelt.

Wirbelschichttechnologie

Die Firma Kronospan, Weltmarktführer bei der Herstellung von Holzwerkstoffen, bestellt nicht zum ersten Mal bei Bertsch. Es ist das zweite Kraftwerksprojekt am Standort Sanem in Luxemburg, das von Bertsch Energy realisiert wird. Für das neue Plattenwerk liefert Bertsch Energy die schlüsselfertige Energieversorgung in der Form von Strom und Dampf, abgestimmt auf den tatsächlich benötigten Bedarf in der Produktion. Die kurzfristige flexible Anpassung der Strom- und Wärmeversorgung eines Industriebetriebs gelingt durch die Wirbelschichttechnologie, mit der sich Bertsch Energy im europäischen Spitzenfeld etabliert hat. Im Gegensatz zu den meisten Biomassekraftwerken erfüllen Wirbelschichtkraftwerke die Anforderungen von Industriebetrieben und Energieversorgern an eine rasche Regelbarkeit.

Mit einem Gesamtwirkungsgrad von über 90 Prozent gehören die Biomassekraftwerke zur kombinierten Strom- und Dampferzeugung zu den effizientesten und nachhaltigen Energieproduzenten, ohne Entstehung von zusätzlichem CO2, streicht Bertsch die Vorteile hervor. Technologisch gesehen sei man damit bestens für die Ära der erneuerbaren Energien gerüstet.

Beitrag zum Klimaschutz

Der Bludenzer Anlagenbauer ist gut im Geschäft: In Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Lettland und Rumänien stehen bereits 30 Biomassekraftwerke von Bertsch, die zusammen eine Wärmeleistung von mehr als 1000 MW erbringen. Die Stromanschlussleistung liegt bei etwa 250 MW, die Stromproduktion pro Jahr bei etwa 7,5 PJ (Peta-Joule). Dies entspricht etwa 80 Prozent der Stromproduktion aller Vorarlberger Wasserkraftwerke zusammen. Daneben wird von den Industriekunden eine Wärmemenge von etwa 19 PJ in Form von Dampf für ihre Produktion verwendet, mehr als alle 2100 österreichischen Biomasseheizwerke zusammen erzeugen.

Bertsch Energy leistet auch einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Erreichung der Klimaziele von Paris: Würden die Energiemengen aller bislang von Bertsch realisierten Kraftwerke durch konventionelle Kraftwerke erzeugt, entstünden zusätzliche CO2-Emissionen im Umfang von 1,25 Mill. Tonnen jährlich, immerhin 75 Prozent der gesamten CO2-Menge von Vorarlberg.

Mit diesem Kraftwerk setzen wir Maßstäbe in Europa.

Hubert Bertsch

Fakten

Bertsch Energy:

» 30 Biomasse-Kraftwerke in Europa

» Wärmeleistung gesamt: Über 1000 Megawatt

» Strom-Anschlussleistung: 250 MW (ca. 80% der Stromproduktion aller Vorarlberger Wasserkraftwerke)

Bertsch Gruppe:

» Mitarbeiter: 357

» Umsatz 101 Mill. Euro (+12,2 %)