Ill überspülte Radweg in Feldkirch

Vorarlberg / 28.07.2017 • 19:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Am Freitag war der Pegel der Ill nach wie vor hoch. Die Unterführung war allerdings problemlos befahrbar.  Foto: doh
Am Freitag war der Pegel der Ill nach wie vor hoch. Die Unterführung war allerdings problemlos befahrbar. Foto: doh

Bürgerforumsteilnehmer sehen Handlungsbedarf. Stadt sperrt neue Unterführung bei Hochwasser.

Feldkirch. (VN-doh) An der Feldkircher Ill wurde in der Niederwasserperiode seit Oktober am Hochwasserschutz und an einer Renaturierung gearbeitet. Wie berichtet, soll die Ill wieder einen Flusscharakter bekommen und die bestehenden Dämme verstärkt werden. 5,8 Millionen Euro werden investiert. Zusätzlich wurde in der ersten Bauetappe die Radwegunterführung unter der Nofler Brücke für 170.000 Euro neu gestaltet.

Der hohe Wasserstand der Ill nach dem Starkregen der vergangenen Tage machte die Unterführung allerdings zum Thema im Bürgerforum. „Der Radweg führt sehr knapp an der Ill vorbei, vor allem heute bei viel Wasser. Stürzt dort ein Radler, liegt er praktisch schon in der Ill“, schreibt Edgar Reichart.

Ein anderer Teilnehmer bestätigt, dass die Unterführung am Donnerstag bereits unter Wasser stand. Er ist betont allerdings auch, dass vorausschauendes Verhalten im Straßenverkehr Grundvoraussetzung sei, um heil anzukommen. So sieht es auch die Stadt Feldkirch. Man habe bei Starkregen die Pegel der Bäche stets im Auge. Die Unterführung sei am Donnerstag wegen des Hochwassers auch gesperrt worden. Bei normalem Wasserstand sei der Weg unter der Nofler Brücke problemlos befahrbar.