Kein geringeres als das Licht der Aufklärung

Kultur / 28.07.2017 • 19:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Karl Ove Knausgard erhielt den Österreichischen Staatspreis für europäische Literatur.

Salzburg. Ohne den Preisträger ist gestern in Salzburg eine hohe Auszeichnung verliehen worden. Der norwegische Autor Karl Ove Knausgard (48) musste aus familiären Gründen absagen. Die Leiterin des Luchterhand-Verlags, Regina Kammerer, nahm stellvertretend den Österreichischen Staatspreis für europäische Literatur entgegen und verlas seine Dankesrede, in der er Österreich als „literarische Großmacht“ würdigte. Knausgard gehöre zu den großen Autoren seiner Generation, sagte Kulturminister Thomas Drozda. Das sechsbändige Werk „Min kamp“ bezeichnete er als „gigantisches Projekt der Selbsterfahrung und Selbstenthüllung“. Literaturkritiker und Jurymitglied Anton Thuswaldner hielt die Laudatio. „Er möchte, dass seinen Lesern ein Licht aufgeht, kein geringeres als das Licht der Aufklärung“, sagte er.