Schönes Rendezvous mit der Rhône

Reise / 28.07.2017 • 07:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der ehemalige Papstsitz gehört noch heute zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Avignon.
Der ehemalige Papstsitz gehört noch heute zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Avignon.

Schlepptau die Altstadtgassen erkunden möchte, der hat auch dazu Gelegenheit. An der Place de l’Horloge in einem Bistro vor dem Hotel de Ville Platz nehmen und in aller Ruhe das Treiben bei einem Gläschen trockenen Châteauneuf-du-Pape auf sich wirken lassen: Diese unvergesslichen Momente genießt man gerne still für sich oder im vertrauten Kreis.

Die Rhône trägt die Kreuzfahrtgäste weiter in die wildromantische Landschaft der Camargue mit einem Zwischenstopp in Arles hinein, wo der erste Weg gleich zum weltberühmten Amphitheater führt. Der südfranzösische Stierkampf, ein spannendes und unblutiges Kräftemessen zwischen Mensch und Tier, sowie Musik und Theateraufführungen finden in der Arena immer noch ein begeistertes Publikum. Angetan von diesem Bauwerk war auch Vincent van Gogh. Der Maler verbrachte mehr als ein Jahr in Arles. Ein Spaziergang auf den Spuren des niederländischen Meisters führt zu vielen Plätzen, von denen er sich inspirieren ließ.

Am Anleger von Arles heißt es wieder einmal Abschied nehmen. Obwohl der Aufenthalt in der atmosphärischen Römerstadt nur wenige Stunden dauerte, hat man sie doch lieb gewonnen. Besonders gastronomisch, denn das Spitzenrestaurant L’Atelier von Starkoch Jean-Luc Rabanel ließ keine Wünsche offen.

Das Ziel der Reise rückt näher, die salziger schmeckende Brise kündigt allmählich das Mittelmeer an. Bevor die Schlussetappe der Kreuzfahrt erreicht ist, zeigt sich die Rhône noch mal von ihrer schönsten Seite. Herden von Tauraux-Stieren und Camargue-Pferden grasen friedlich an den Ufern. Der Leuchtturm von Port-Saint-Louis-du-Rhône winkt bereits aus der Ferne, der Hafen der kleinen, ruhigen Stadt markiert den Endpunkt der Kreuzfahrt auf einem der schönsten Flüsse Europas.

Lesen Sie nächste Woche im Reiseteil: St. Petersburg – nah am Wasser gebaut.