Schuldspruch im Finanzskandal

VN Titelblatt / 28.07.2017 • 23:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Salzburger Bürgermeister Schaden zu Haftstrafe verurteilt.

Salzburg. Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden ist wegen des Finanzskandals der Stadt zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Schaden muss wegen Beihilfe zur Untreue drei Jahre ins Gefängnis, teilte das Gericht am Freitagabend mit. Zwei Jahre davon sind auf Bewährung. Der Sozialdemokrat musste sich wegen eines Teilaspekts der Affäre vor Gericht verantworten. Laut Anklage war der Mozartstadt ein Schaden von 4,8 Millionen Euro entstanden. Auch für die sechs weiteren Angeklagten gab es Verurteilungen und Haftstrafen. Beobachter glauben, dass Schaden aufgrund des Schuldspruchs am Montag seinen Rücktritt als Stadtchef ankündigen wird. /A3