Und da war noch . . .

Welt / 28.07.2017 • 22:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . die hawaiianische Hauptstadt Honolulu, die ein Gesetz erließ, das es Nutzern verbietet, beim Überqueren der Straße auf das Handy oder andere elektronische Geräte zu schauen. Es tritt am 25. Oktober in Kraft. Um der Vernunft nachzuhelfen, hat die Metropole empfindliche Geldstrafen angesetzt. Für eine erste Verletzung des Smartphone-Verbots muss der Nutzer zwischen 15 und 35 Dollar (umgerechnet rd. 12,80 bis 29,88 Euro) zahlen. Bei wiederholten Verfehlungen erhöht sich die Strafe auf 75 bis 99 Dollar (64,04 bis 84,54 Euro).