Künstler arbeitete am Dach des Ministeriums

Kultur / 30.07.2017 • 22:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. Wer hat schon die Chance, dem Außenminister aufs Dach zu steigen? Der libanesische Künstler Said Baalbaki hat das jetzt ein Vierteljahr lang getan. Als Stipendiat arbeitete er in einem Atelier auf dem Dach des Auswärtigen Amts in Berlin. Der 43-Jährige war 2002 zum Studium nach Berlin gekommen, seit zwei Jahren hat er einen deutschen Pass. Als „Mittler zwischen Orient und Okzident“ sprach ihm eine Jury für heuer das Stipendium zu. „Eine modern verstandene Auswärtige Kulturpolitik dient der Überwindung nationalstaatlichen Denkens“, sagt Deutschlands Außenminister Sigmar Gabriel.