Pauger erbrachte als Vierter die WM-Norm

Sport / 30.07.2017 • 20:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Leon Pauger schaffte als Vierter in Tabor seine beste Platzierung bei einem Junioren-Europacup. Aufs Podest fehlten sieben Sekunden.verband
Leon Pauger schaffte als Vierter in Tabor seine beste Platzierung bei einem Junioren-Europacup. Aufs Podest fehlten sieben Sekunden.verband

tabor. Der Europacup der Junioren in Tabor (Cze) war die letzte Möglichkeit für Triathlet Leon Pauger (Tri Dornbirn), mit einem Top-Fünf-Rang auf den WM-Zug aufzuspringen. Der 18-jährige Bregenzer schaffte das mit einem vierten Platz unter 72 Athleten. Nach 750 Metern Schwimmen im Jordan kam der Sportgymnasiast mit der vorderen Gruppe aus dem Wasser. Am Rad löste sich eine sechsköpfige Spitzengruppe mit Pauger und dem Wiener Lukas Gstaltner. Sie hielten den Vorsprung auf der 20 Kilometer langen Radstrecke. Beim Laufen über fünf Kilometer übernahm Pauger zeitweise die Führung. Am Ende kam es zum Sprint, Pauger wurde Vierter, Gstaltner Zweiter. Noch vor drei Monaten schien für Pauger das Ziel der WM-Teilnahme aufgrund eines Bruchs der Elle am rechten Arm in weite Ferne gerückt. „Die Heilung ist dank der hervorragenden Betreuung im Olympiazentrum Vorarlberg schnell verlaufen. Ich habe meine letzte Chance genutzt, um die WM-Norm zu bringen. Der Druck war groß und ich bin super happy, dass es geklappt hat“, so Pauger im Ziel.

Insgesamt haben vier rot-weiß-rote Junioren die Quali für das Championat, das am 16. September in Rotterdam (Ned) stattfindet, erbracht. Aktuell ist noch unklar, wie viele Startplätze Österreich erhält bzw. ob alle vier Athleten nominiert werden.