Kévin Estre bei Zwölfstundenjagd von Bathurst

Sport / 02.02.2018 • 22:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kévin Estre ist in Down Under beim 12-h-Rennen von Bathurst im Einsatz.Porsche
Kévin Estre ist in Down Under beim 12-h-Rennen von Bathurst im Einsatz.Porsche

Bathurst Der Wahl-Höchster Porsche-Werksrennfahrer Kévin Estre bestreitet auf dem legendären Mount-Panorama-Circuit im australischen Bundesstaat New South Wales das „Bathurst 12 Hour“. Das Zwölfstundenrennen bildet auch den Auftakt der Intercontinental-GT-Challenge. Porsche unterstützt in dieser attraktiven Rennserie internationale Kundenteams mit Werksfahrern und Ingenieuren beim Einsatz des 911-GT3-R-Boliden. Estre wurde – zusammen mit Earl Bamber und Laurens Vanthoor – für das asiatische Craft-Bamboo-Racing-Team abgestellt. Mit seinen hügeligen Passagen erinnert der Mount-Panorama-Circuit stark an die Nürburgring-Nordschleife und stellt an die Fahrer genauso hohe Anforderungen. Das Starterfeld wird am Sonntag um 5.45 Uhr bei Dunkelheit auf die Zwölfstundenjagd geschickt. Die landschaftlich reizvoll in den Ausläufern der Blue Mountains gelegene Berg-und-Tal-Bahn weist 23 Kurven sowie Steigungen von bis zu 16 Prozent auf. Kévin Estre (29): „Die Rennstrecke am Mount Panorama ist eine dieser traditionsreichen Rennpisten, die ich so sehr mag – etwas verrückt, aber sehr anspruchsvoll und mit einem ganz eigenen Charakter. Mit dem 911-GT3-R waren meine Teamkollegen und ich schon im Vorjahr sehr gut unterwegs. Ich freue mich riesig auf mein erstes Rennen in diesem Jahr.“ DG