EHC spielte Asiago an die Wand

Sport / 04.02.2018 • 22:44 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Mit einem Tor und zwei Vorlagen war Eetu-Ville Arkiomaa (r.) einer der Matchwinner für den EHC Lustenau beim Sieg gegen Asiago. sams
Mit einem Tor und zwei Vorlagen war Eetu-Ville Arkiomaa (r.) einer der Matchwinner für den EHC Lustenau beim Sieg gegen Asiago. sams

5:2-Sieg gegen den Tabellenführer. VEU verschenkte Punkt.

Schwarzach Es war ein Kraftakt der besonderen Art, die der EHC Alge Elastic Lustenau gegen Tabellenführer Asiago ablieferte. Beim 5:2-Erfolg in der Rheinhalle waren die Schützlinge von Christian Weber über weite Strecken das spielbestimmende Team und wahrten die Minichance auf eine Play-off-Teilnahme. „Die Mannschaft hat an die sehr gute Leistung gegen den EC Bregenzerwald angeknüpft“, freute sich Weber. „Wir haben Asiago über 40 Minuten dominiert, nicht nur läuferisch, auch im physischen Bereich. Die Mannschaft gibt nie auf, und das ist das, was ich sehen will.“ Der EHC war gegen den Leader, der 17 Spiele in Serie nicht mehr verloren hatte, von der ersten Minute an am Drücker, vergab aber gleich viele Chancen – und lag durch einen unglücklichen Gegentreffer von Alex Gellert plötzlich 0:1 (6.) zurück. Aber Jeff Ulmer (14.) und Jürgen Tschernutter (17./Powerplay) drehten noch im Startdrittel das Spiel. Daniel Stefan (21.) und Eetu-Ville Arkiomaa (27.) gossen die spielerische Überlegenheit auch in Zahlen. Dass die 4:1-Führung und am Ende ein 5:2 gegen ein wild stürmendes Asiago hielt, war dem überragenden Torhüter Lukas Schluderbacher ebenso geschuldet wie einer sehr soliden Defensiv­arbeit.

In die Overtime musste die FBI VEU Feldkirch beim 3:2-Sieg gegen den HC Gröden. Ein gut aufgelegter Dylan Stanley hielt mit zwei Toren die Equipe von Michael Lampert im Spiel, Kristof Reinthaler sorgte in der Verlängerung für die Entscheidung. „Wir haben gut begonnen, aber dann aufgehört Eishockey zu spielen. Mit einer 70-Prozent-Leistung kann man nicht gewinnen“, meinte Lampert.

Im Abschluss hapert es

„Wir stehen jetzt in jeder Partie unter Zugzwang, kein Wunder, dass die Spieler manchmal etwas verkrampft agieren und das Tore­schießen nicht so leicht fällt wie im Training“, sah es ECB-Coach Jussi Tupamäki nach dem mühevollen 4:2-Sieg gegen den HC Neumarkt. Die Wälder waren sich von Beginn an dem Ernst der Lage bewusst und spielten tolle Möglichkeiten heraus, der Abschluss ließ jedoch meistens zu wünschen übrig. Die Torschussstatistik von 66:15 spricht Bände. Die lediglich mit 15 Spielern angereisten Gäste boten den Wäldern über weite Strecken die Stirn und glichen die Tore von Daniel Ban (5.) und Juuso Mörsky (16.) jeweils aus. Erst als ihnen nach und nach der „Saft“ immer mehr ausging, fuhren Christian Ban und Co. durch Treffer von Christian Haidinger (39.) und Maximilian Hohenegg (54.) doch noch den erwarteten Pflichtsieg ein. SIHa-do-ko

Eishockey Alps Hockey League

Am Samstag spielten

FBI VEU Feldkirch – HC Gröden  3:2 n. V. (1:0, 0:1, 1:1)

Vorarlberghalle, 909, SR Kummer, Ofner, Kalb, Tschrepitsch

Torfolge: 5. 1:0 Stanley (5:4-Überzahl), 30. 1:1 Lundström, 43. 1:2 B. Kostner, 44. 2:2 Stanley, 62. 3:2 Reinthaler

Strafminuten: 4 bzw. 4

EC Bregenzerwald – HC Neumarkt 4:2 (2:2, 1:0, 1:1)

Messeeishalle, 851, SR Kucher, Podlesnik, Bedynek, Kontschieder

Torfolge: 5. 1:0 D. Ban, 10. 1:1 Braito, 16. 2:1 Mörsky, 18. 2:2 Gasser, 39. 3:2 Haidinger, 53. 4:2 Hohenegg

Strafminuten: 4 bzw. 12

EHC Alge Elastic Lustenau – Asiago Hockey 5:2 (2:1, 2:0, 1:1)

Rheinhalle, 487, SR Ruetz, Gamper, Kainberger, Rinker

Torfolge: 6. 0:1 Gellert, 14. 1:1 Ulmer, 17. 2:1 Tschernutter (5:4), 21. 3:1 Stefan, 27. 4:1 Arkiomaa, 60. 4:2 Nigro (6:4), 60. 5:2 Ulmer (empty net)

Strafminuten: 14 bzw. 8

EK Zell am See – EC Kitzbühel 6:3 (3:2, 2:1, 1:0)

Zell, 872, SR Bajt, Bulovec, Arlic, Snoj

Torfolge: 10. 0:1 Lenes (5:3), 13. 0:2 Protcenko, 18. 1:2 Oraze (5:4), 19. 2:2 Feichtner, 20. 3:2 Wilfan, 29. 3:3 Lidström, 33. 4:3 Oraze (5:3), 39. 5:3 Kolar, 42. 6:3 Wilfan (5:4)

Strafminuten: 14 bzw. 12

EC RB Salzburg – KAC 2 5:1 (0:1, 0:0, 5:0)

Volksgarten, 57, SR Durchner, Lendl, Oberhuber, Reisinger

Torfolge: 9. 0:1 Kraus, 45. 1:1 Kittinger, 45. 2:1 Östling, 45. 3:1 Eder, 60. 4:1 Klöckl (4:5/empty net) 60. 5:1 Soramies (4:5)

Strafminuten:6 bzw. 6

HC Fassa – HDD Jesenice 1:5 (0:2, 0:0, 1:3)

Fassa, 692, SR Moschen, Virta, C. Cristeli, F. Giacomozzi

Torfolge: 11. 0:1 Svetina (5:4), 11. 0:2 Magovac (5:4), 42. 0:3 Stojan (5:4), 44. 0:4 Glavic (5:4), 46. 0:5 Logar (5:4), 48. 1:5 Rothstein

Strafminuten: 24 bzw 2

Rittner Buam – Olimpija Laibach 2:3 n. P. (1:1, 0:1, 1:0)

Ritten, 632, SR Lazzeri, Lega, Rigoni, Terragni

Torfolge: 12. 0:1 Pesjak, 13. 1:1 Tudin, 36. 1:2 Hebar, 59. 2:2 Frei. Entscheidender Penalty: Cepon

Strafminuten: 8 bzw. 12

S.G. Cortina – HC Pustertal 0:2 (0:0, 0.2, 0:0)

Cortina, 543, SR Mischiatti, Pianezze, Bedana, DeZordo

Torfolge: 23. 0:1 Jacques, 31. 0:2 DeLorenzoMeo

Strafminuten: 10 bzw. 12

Gestern spielten

WSV Sterzing – EC RB Salzburg Juniors 7:2 (1:1, 4:1, 2:0)

Sterzing, 561, SR Wallner, Widmann, Bärnthaler, Martin

Torfolge: 3. 0:1 Pilloni, 18. 1:1 Nyren, 26. 2:1 Sotlar, 27. 3:2 Deanesi, 28. 3:2 Wappis, 29. 4:2 Lee, 38. 5:2 Lee, 44. 6:2 Duffy, 57. 7:2 Felicetti

Strafminuten: 12 bzw. 4

Tabelle

1. Asiago Hockey 37 28 2 1 6 150: 82 89

2. Rittner Buam 36 24 5 3 4 137: 67 85

3. HDD Jesenice 37 24 3 2 8 154: 80 80

4. VEU Feldkirch 34 18 5 3 8 113: 85 67

5. HC Pustertal  36 19 2 5 10 103: 73 66

6. Olimpija Laibach 37 19 3 2 13 112: 88 65

7. WSV Sterzing  36 17 2 4 13 131: 99 59

8. EC Bregenzerwald 36 17 2 3 14 119:118 58

9. S.G. Cortina 36 14 3 7 12 109:100 55

10. Salzburg Juniors 33 15 4 1 13 100: 89 54

11. EK Zell am See 35 16 2 2 15 98:119 54

12. EHC Lustenau 35 14 3 2 16 117:105 50

13. EC Kitzbühel 34 11 2 5 16 107:110 42

14. HC Gröden  36 10 1 2 23 103:146  34

15. HC Neumarkt 37 4 5 2 26 85:151 24

16. HC Fassa 36 6 1 0 29 68:162 20

17. EC KAC II 35 1 1 2 31 49:181 7